Google Mail aus dem Iran nicht mehr erreichbar

Google Mail
Gemeinsam haben Google und Yahoo! ihre jeweiligen Mailkonten für den Iran vom Netz genommen. Ob man Google Mail wirklich nicht mehr erreicht ist unklar, jedenfalls kann man den Iran nicht mehr bei Google Mail oder Yahoo! Mail als Herkunftsland angeben. Die beiden Unternehmen folgen damit den Sanktionen der US-Regierung.
?Wir können keine Registrierungen von Ländern akzeptieren, die von der Sanktionen betroffen sind,? so eine Sprecherin von Yahoo.

Ob es was nützt und wie lange diese Aktion dauern soll, bleibt abzuwarten.

Es sind auch vorhandene Konten gesperrt.

[Berliner Umschau]

comment ommentare zur “Google Mail aus dem Iran nicht mehr erreichbar

  • Was ist denn mit Nutzern, die das bereits hatten und nun nicht mehr an ihre Kommunikationsdaten kommen?
    Wer das noch nicht nutzt, dem könnte es ja egal sein…

  • Das sind die Momente wo sich wieder viele überlegen werden, ob es nicht doch besser ist eine alternative E-Mail Adresse zu nutzen. Heute ist es der Iran, morgen Russland und dann vielleicht ganz Europa. Meiner Meinung nach sollte sich Google aus der Politik raushalten.

  • In den USA sind sowieso schon 50 % davon überzeugt, dass ein Krieg oder zumindest ein Luftschlag gegen den Iran unabdingbar wären. Den Medien sei dank… (FAZ)

  • Ich weiß ja nicht wie das rechtlich aussieht, aber _muss_ sich Google nicht an US-Sanktionen halten?

    Für die betroffenen die jetzt all ihre Mails verloren haben natürlich mehr als ärgerlich wenn nicht sogar eine Katastrophe…

  • Auch google muss sich an die Gesetze halten. Was ich nicht verstehe, warum einige meinen, es wäre besser Bush ans Bein zu pinkeln, statt faschistische Systeme zu isolieren und Terror zu bekämpfen.

  • ich glaube keinen stört es das terror bekämpft wird, es kommt nur drauf an mit welchen mitteln… und das bushs handeln falsch ist liegt auf der hand allein schon da es EINDEUTIG aus anderen gründen so gemacht wird.

    und das google sich an amerikanische gesetze halten musst ist klar, nur sobald es um solche dinger oder zensur geht muss sich google fragen ob ihr motto dont be evil und der wille allen menschen alle informationen zugänglich zu machen überhaupt noch angebracht sind, wenn eine straftat wirklich eindeutig vorliegt und man kommt nur an den täter über die personen daten der emailadresse und sie werden dann herausgegeben ist das denke ich ok, aber der zwang daten zu speichern und zensur nach wunsch bzw gewisse personen auszuschließen ohne das sowas vorgefallen ist, ist zensur und falsch. im iran haben sicher auch menschen eine Google Mail adresse die das einfach nur für die arbeit oder privat nutzen ohne böses zu tun… und da stellt sich mich die frage, warum google dazu nicht nein sagt. google ist ne millardenschwere firma, was würde passieren wenn sie nein sagen und lediglich zustimmen das wenn googlemailaccounts eindeutig für gewisse straftaten benutzt wurden und es dafür eindeutige beweise gibt, dann erst daten rauszugeben und die accounts zu sperren? würde man google dicht machen? ich denke nicht! die tatsache das es ohne weiteres gemacht wird ist irgendwo schade und passt nicht zu googles aussagen… ich hab den eindruck, das google mehr und mehr finanzielles über die nutzer und das eigene motto stellt. das find ich echt schade!

Kommentare sind geschlossen.