Gerücht: Google steht in Verhandlungen mit Simon Fuller

Simon Fuller
Derzeit kursieren Gerüchte darüber dass Google seit einigen Monaten in engen Verhandlungen mit Simon Fuller (Unter anderem Erfinder von DSDS, wer Wird Millionär, Entdecker der Spice Girls,…) steht. Seit über einem Jahr sollen Google und Fuller an etwas arbeiten dass die „Entertainment- und Musik-Welt komplett revolutionieren soll“. Na das klingt spannend.

Leider gibt es derzeit absolut noch keine Hinweise worum es sich bei dieser Partnerschaft handeln könnte, ich gehe aber davon aus dass es etwas mit dem, damals noch als Hoax durchs Internet gesausten, Google TV zu tun haben dürfte. Wahrscheinlich wird Google sein Videoportal YouTube versuchen in einen vollständigen TV-Sender umzubauen, bzw. einen drumrum aufzubauen.

Erste Anzeichen dafür gab es schon: Das live-streamen von Videos wird seit einiger Zeit getestet, die Qualität der Videos wird stark zunehmen und auch zur anstehenden Präsidentenwahl hat Google schon eine eigene Show veranstaltet. All das zusammengefasst würde doch einen perfekten TV-Sender abgeben.

Ich tippe also auf Google TV bzw. YouTube TV. Was glaubt ihr?

[TechCrunch]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Gerücht: Google steht in Verhandlungen mit Simon Fuller

  • Hoffentlich, denn dann würde Google in einen noch völlig offenen Markt eintreten. Wenn sie wieder 5 Jahre warten und nichts tun müssen sie erst wieder eine Firma kaufen die schon gut positioniert ist, und das würde wieder viel Geld kosten.

  • Apple TV gibt es ja schon. Eine Anknüfung an einer solchen Brücke zwischen den Welten dieser verschiedenen Medien wäre eine sehr sinnvolle Initiative, das Fernsehen und Videos im Internet zusammen zu bringen. Feste Sendezeiten und Kanäle im herkömmluchen Sinne hätten dann ausgedient, alles wäre mehr wie ein Reader für Podcast… Joost hat etwas entsprechendes ja bereits umgesetzt, nur hapert es hier im Beta-Stadium noch an Vielfalt… Ähnliche Dienste setzen auch auf diesen interessante n Ansatz, den Content per BitTorrent-Protokoll zu verbreiten, haben sich aber wohl mangels Verknüfung der Medienendgeräte noch nicht durchgesetzt.

  • Eine offene Plattform muss da her. Davon gründet Google doch in der letzten Zeit eine nach der anderen. Wenn man Content-Anbieter, Hardwarehersteller, den Werbe- sowie Endkunden anspricht kann man einen Dienst hervorbringen, der duch zielgerichtete Werbung und präzise Quoten alle bisherigen Systeme platt machen kann. Nachdem die Telekom und andere IP TV bereits eingeführt haben, startet demnächst ja auch Arcor damit. http://www.chip.de/news/c1_news_29406777.html

  • Google wird auf keinen Fall einen eigenen online TV Sender ins Leben rufen. Ihr müsstet es doch wissen: Google kreiert keinen Content. Die verwalten nur Content…

  • Martin, das unterscheidet Google nicht von den allermeisten Fernsehsendern. Die kaufen ihre Programmbausteine auch von außen ein.

    Davon abgesehen: Das Streamen von Youtube-Videos über eine eigene Frequenz würde ich nicht gerade als „kreieren“ bezeichnen.

  • Martin:
    Google kreiert ja nichts, das würde ja in dem Fall Simon Fuller übernehmen. Google kauft das nur ein und „verwaltet“ es in dem Fall.

Kommentare sind geschlossen.