CapGemini verbreitet Google Apps

Apps +

Die Unternehmensberatung CapGemini soll in Zukunft dafür sorgen, dass die Google Apps Premier Edition eine bessere Verbreitung auf Firmenrechnern großer Unternehmen finden wird. Großunternehmen hielten sich bei dem Umstieg auf die Enterprise Produkte von Google bisher zurück. Die Gründe hierfür lagen vor allem bei Sicherheitsaspekten und dem noch schmalen Funktionsumfang, wie im Artikel „10 kritische Fragen an Google Apps“ thematisiert wird. Mit den ungefähr eine Million Kundenrechnern, die CapGemini betreut soll die IT-Beratung dies nun ändern.

CapGemini ist die größte Management ind IT-Beratung europäischen Ursprungs und hat weltweit 75000 Mitarbeiter. Zu den größten Kunden gehören Eli Lilly & Co. und PricewaterhouseCoopers. Nach dem Wall Street Journal wird das Unternehmen allerdings auch weiterhin Anwendungen anderer Anbieter wie die von Microsoft oder IBM unterstützen.

Bisher hatte Google ähnliche Kooperationen mit BearingPoint und Saleforce.com geschlossen.

Laut einer Studie der Gartner Group soll der Markt für die „Software-as-a-Service-Anwendungen“ bis 2010 jährlich um etwa 25 Prozent steigen. Die Google Apps Premier Edition kostet im Jahr 50 US-Dollar pro Installation und ist damit im Endeffekt günstiger als lizenzabhängige Prüdukte, die eine Installation erfordern. Zudem fließen Verbesserungen sofort in das Produkt ein, was aufwändige Updates erspart.

Offizielle Ankündigung auf dem Google Enterprise Blog


Offizielle Ankündigung von CapGemini

Pressemitteilung von CapGemini im PDF Format

[heise.de, cnet, gOS, TechCrunch, AP, ZDNet, InsideGoogle]

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “CapGemini verbreitet Google Apps

Kommentare sind geschlossen.