Google Calendar durchsucht öffentliche Termine

Google Calendar
wie vor einigen Tagen schon durchgesickert ist, hat der Google Calendar jetzt eine neue Suchfunktion bekommen. Events und Termine die als öffentlich deklariert sind können mit einem Klick auf Search Public Events durchsucht und mit 1 Klick zum eigenen Kalender hinzugefügt werden. Leider steckt das ganze sehr arg in den Kinderschuhen.

Der Button für die Websuche neben dem Suchfeld ist verschwunden und wurde durch den Public Events-Button ersetzt. Die Ergebnisse können hier wahlweise in 4 verschiedenen Darstellungen angezeigt werden. Standardmäßig werden alle gefundenden Termine als Liste angezeigt, ähnlich der Websuche. Aber auch eine Tages-, Wochen- und Monatsansicht sind möglich. Die Suche selbst kann noch nach Ort und Datum eingeschränkt werden.

Leider überzeugen die Ergebnisse dieser Suche überhaupt nicht. Jeder Termin wird nur mit seinem Titel angezeigt, egal ob er eine Beschreibung enthält oder nicht. Klickt man auf diese Beschreibung wird in einer Popup-Blase lediglich die Möglichkeit geboten den Termin in den eigenen Kalender mit aufzunehmen – das war alles.

Außerdem wundert es mich dass immer nur so wenige Termine gefunden werden. Bei der Suchanfrage „Party“ (bei der eigentlich jede Menge Termine erscheinen sollten) erscheinen an manchen Tagen nur 2-3 Termine – und ich glaube nicht dass es nur so wenige Einträge gibt. Meine eigenen öffentlichen Termine (Google Kalender) kann ich mit der Suche ebenfalls nicht finden, warum auch immer.

Interessant wird das ganze jetzt erst wenn Google es geschickt mit der Websuche kombiniert und in Form einer OneBox vor die Ergebnisse schaltet. Damit wäre ein weiterer wichtiger Punkt in der Organisation aller Informationen auf der Welt abgeschlossen. Außerdem würde der Calendar auf diese Weise sehr viel attraktiver werden und Veranstalter von Konzerten, Festen, Kinoprogramme & co. dazu bewegen ihre Termine in Kalender einzutragen und diese zugänglich zu machen – mal schauen was draus wird.

» Ankündigung im Google-Blog


Teile diesen Artikel: