Eric Schmidt fordert kostenlose Handys

Eric Schmidt
Eric Schmidt hat sich mal wieder zu Wort gemeldet (Das scheint in letzter Zeit sein Hobby zu sein). Der Google-Chef ist der Meinung dass Handys grundsätzlich kostenlos zur Verfügung gestellt werden sollten, da sie nur Mittel zum Zweck sind und mittlerweile ein nicht mehr weg zu denkender Alltagsgegenstand geworden sind.

Bis zu 10 Stunden am Tag gehen bei einigen Personen für die Handynutzung drauf (also bei mir sinds nichtmal 10 Minuten), daher sollte es möglich sein die Mobiltelefone per Werbeanzeigen- und Videos zu finanzieren. Wie er sich das genau vorstellt möchte er aber noch nicht sagen (oder weiß es selbst noch nicht), es soll sich aber um Werbebanner handeln – die natürlich von Google angeboten werden 😉

Schmidt betonte dass Google nicht vor hat in den Handyvertrieb einzusteigen, aber alles andere schloss er nicht aus. Partnerschaften mit Mobilfunkern, die den Vertrieb der GHandys übernehmen würden, wären eine gute Möglichkeit. Denkbar wäre eine Spracherkennung, an der schon gearbeitet wird, die das Gespräch analysiert und danach passende Anzeigen einblendet – das selbe gilt natürlich für SMS, MMS und Internet.

Also ich für meinen Teil habe all meine Handys bisher für 1? gekauft, und konnte mit dem Kaufpreis auf jeden Fall Leben – anscheinend gibt es ähnliche Angebote in den USA (noch) nicht, daher ist die Meinung von Herrn Schmidt durchaus nachvollziehbar.

P.S. Herr Schmidt kann dies auch gerne auf den Fernseh- und PC-Markt ausdehnen. Wenn ich mir jederzeit einen kostenlosen PC holen kann, verspreche ich auch jeden Tag auf Google-Seiten zu surfen 🙂 Und Werbespots im TV schaue ich mir eh schon genügend an – ich fordere kostenlose Fernseher!

» Artikel bei WinFuture

[thx to: MainP]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Eric Schmidt fordert kostenlose Handys

Kommentare sind geschlossen.