Erfahrungsbericht mit den Google Maps

Google Maps
Eine Online-Routenplaner ist schon seit Jahren nichts besonderes mehr und gehört zu jedem besseren Kartenlieferanten mittlerweile standardmäßig dazu. Natürlich bieten auch die Google Maps einen Routenplaner an. Doch hat ihn wirklich mal jemand getestet? Sicher nicht, ein amerikanischer User hat dies nun mal getan, dokumentiert und ein Armutszeugnis ausgestellt.

Die Kritikpunkte gegen Google Maps:
» Falsche Wege
Teilweise sind die angegeben Wege garnicht möglich oder führen in Sackgassen, umgekehrt durch Einbahnstraßen usw. Was normalerweise der Tod jedes Navigationssystems wäre (Weil der wütende Fahrer es heraus reißt und 2x drüber fährt), scheint bei Google Maps Standard zu sein.

» Ungenaue Angaben
Teilweise sind die Angaben einfach zu dünn, und zwar so sehr dass sich jeder Autofahrer, wenn er nicht im Schrittempo unterwegs ist einfach verfahren muss. Eine Angabe von einer ungefähren Kilometer-Zahl wird, zumindest im Fließtext, nicht angezeigt.

» Ungenaue Längeneinheiten
Leider ist es nicht möglich einzustellen in welcher Einheit die Längenangaben gemacht werden sollen. Fährt man nun 2 Meilen oder 2 Kilometer? Dies kann schon ein gewaltiger Unterschied sein und dürfte für die Autofahrer mal so eben zwischendurch nicht so leicht umzurechnen sein.

» Details über die Zeitberechnung
Der Routenplaner gibt an wie lange man für eine Strecke benötigt. Doch wonach wird das berechnet? Braucht man jetzt 2 Stunden zu Fuß, bei 30 Km/H oder bei Höchstgeschwindigkeit? Zu sehen ist es nirgendwo und kann nur abgeschätzt werden wenn man die Strecke ein wenig kennt.

» Kompletter Erfahrungsbericht


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Erfahrungsbericht mit den Google Maps

  • „… ein amerikanischer User …“

    genau da liegt ger Kackpunkt. Vielleicht sogar ein DAU. Was wird er wohl in den USA angezeigt bekommen ? km ? HAHA. So blöd kann auch nur ein Ami sein. Und als ob jemand bei der Zeitberechnung ganz genau eingibt : „Ich fahre auf der Landstraße 86 km/h, im Ort 34 km/h und auf der Autobahn 105 km/h“. So ein Quatsch, ehrlich. Das bringt mich zum Kochen. Wenn man das alles eingeben müsste, wäre die Überschrift von deinem Artikel heute : „Erfahrungsbericht mit Google Maps : Benutzer müssen zuviele Daten eingeben und bekommen zu viele Informationen geliefert, die sie nur verunsichern“

    Bitte begreift doch endlich : Das ist Google. Man will es den Leuten einfach machen und fragt nur nach den wichtigsten Infos und liefert genau die Infos, die man braucht. Im übrigen hat mich G-Maps in Dtl. noch nie in eine Einbahnstraße geschickt. Das sollte man mal dem wie üblich schlampigen amerikanischen Kartenmaterial in die Schuhe schieben.

    Quot eta demonstrantum ? Der Beitrag ist für die Katz, sorry.

  • Der Google Routenplaner schickt einen durchaus auch in Deutschland über unmögliche Strecken, z.B. durch die Fußgängerzone und geradewegs über die Poller.

  • Google führt einen in NRW auch über die bereits seit einem Jahr (und bis 2017) gesperrte A44 (wg. Tagebau Garzweiler II) zwischen Kreuz Jackerath und Kreuz Holz, so ganz aktuell sind die Daten also auch nicht.

  • Es ist ja nicht mein Erfahrungsbericht wie ich schon schrieb, und ob die Fakten stimmen weiß ich nicht – ich habs euch nur übersetzt. Ich selbst habe die Routenplanung von Google bisher nie genutzt und nur 1-2x ausprobiert, daher erlaube ich mir hier mal kein Urteil

  • Also ich habe den GMaps Routerplaner schon einige male eingesetzt und war immer zufrieden. Das mit den Fussgängerzonen habe ich noch nie erlebt und durch Einbahnstrassen wird man vernünftig geleitet. Ich weiß nicht wie das in den USA ist aber ich kann mich nicht beschweren… und das Beispiel mit der gesperrten Autobahn. Mag sein aber das ist ein Problem was immer un überall auftreten kann. Schreib dem Maps Team ne Mail …

  • Liebe Fans liebe Kritiker,

    um einmal eine Detailierung hereinzubringen. Sucht bitte unter: http://maps.google.de/ die Strecke Münster -> Freckenhorst.

    Diese Stecke führt euch über Telgte nach Warendorf und dann nach Freckenhorst.

    Die REAL schnellere Stecke ist über Everswinkel.

    Mit Sicherheit, gibt es ettliche Stecken die ihr kennt. Versucht es doch mal selbst

  • Ich habe gmaps auch schon mit anderen frei zugänglichen Routenplanern verglichen und die Wege die ich in Bremen gefahren bin (und auch mit anderen Diensten verglichen hab) waren bei gmaps am besten.
    Und Kritik kann man halt überall finden…
    Gmaps ist auf jdn Fall für mich das zur Zeit wohl am best geignete Tool.
    MfG
    Danyo

  • Soo ja ich wollte mal kritik auf google maps ausüben unswar die landkarte von KOSOVO wird gezeigt als republik serbiens und das ist falsch weil KOSOVO ist ein eigener staat geworden seit 17.02.2008 und bei google maps wird die grenze als unterbochene linie gezeigt und nicht als ununterbrochene wie bei Crna Gora . Das heisst Nicht Kosovo und Metohija sondern Kosova und auch nicht Kosovska Mitrovica Sondern Mitrovica
    und auch nicht Pec sondern Peje nicht Gnjilane sondern Gjilane also ich hoffe das wird bald möglichst geändern ansonsten müsste man euch anklagen.

    Danke im voraus.

Kommentare sind geschlossen.