Picasa für Linux

Durch eine Kooperation mit CodeWeavers bietet Google die Fotosoftware Picasa nun auch für Linux an. Mit der Windows-API Portierung WINE ist es möglich auch unter Linux Windows Software auszuführen. Diesen Trick bedient sich nun auch Google. Die neue Version wird vorerst nur als Beta verfügbar sein.

Aus das Brennen von CDs und das Abspielen von Videos müssen Picasa Nutzer unter Linux noch verzichten, da die Treiber und Codecs noch fehlen. Eine eigenständige WINE-Installation hingegen wird in Picasa für Linux mitgeliefert, so daß keine separate WINE-Installation notwendig ist. Die Software soll auf jeden Fall unter den aktuellen Versionen der Distributionen Debian, Fedora Core, Mandriva und Red Hat laufen, allerdings inkompatibel zu der Sicherheitserweiterung SELinux sein.

WINE selbst wurde fürdie Portierung um 200 Funkionen erweitert, was weitere Portierungen in die Linux Welt erleichtern wird, erkärt Googles Open-Source-Program-Manager Chris DiBona gegenüber Linux Today. Google Earth würde allerdings nicht auf diesem Weg portiert, da die Software die Qt- und GL-Bibliotheken nutze, so dass Wine hierfür nicht geeignet sei. Wann eine Linux-Version von Google Earth veröffentlicht werden soll, gab er nicht bekannt.

Die Download-Seite ist nur für US-Bürger zu erreichen, daher hier die übersetze Version über den Proxy:
» Picasa Download für Linux

[Official Google Blog, golem, heise. de]


Teile diesen Artikel: