Google Print Ads offiziell gestartet

Wie gestern schon kurz angerissen, ist es ab sofort möglich Anzeigen in Zeitschriften – die sogenannten Publication Ads – zu schalten. Das ganze funktioniert aber nicht in der Form wie bei AdWords, sondern läuft im Rahmen einer Auktion ab.

Zum Anfang stehen Zeitschriften aus den Bereichen Automobil, Lifestyle und Technologie zur Verfügung. Es folgt dann eine kurze Erläuterung über den Inhalt der Zeitschrift und einige Statistiken, wie z.B. Leserreichweite, Durchschnittsalter und weiteres.

Dann verlangt Google bloß noch die Angabe einer Kontakt-eMail, idealerweise vom AdWords-Konto, und die Angabe über die Größe der Anzeige. Es steht entweder eine komplette, eine halbe oder eine Viertel-Seite zur Verfügung. Danach noch eingeben in welchem Kalendermonat geworben werden soll und was das ganze höchstens kosten darf. Dann abschicken, warten und eventuell freuen.

Ich bin mal gespannt wie das ganze von den Usern angenommen wird, und was für Preise dort am Ende bei herauskommen. Durch den Verkauf an den Höchstbietenden wird es wohl für Privatleute unmöglich sein an solche Anzeigen heranzukommen – die großen Firmen erhalten dann den Zuschlag.

Achja, das ganze nennt sich jetzt übrigens Google Print Ads, so werde ich es dann auch in Zukunft nennen. Publication Ads ist dann wohl nur ein Oberbegriff für alle Werbeaktivitäten außerhalb des Internets.

» Google Print Ads


Teile diesen Artikel: