Samsung Galaxy Note 7: Sichere Akku-Anzeige unter Android verstößt gegen Googles Richtlinien

android 

Der Jubel über das neue Flaggschiff Galaxy Note 7 ist bei Samsung ganz schnell verpufft – im wahrsten Sinne des Wortes. Nachdem die wohl größte Smartphone-Rückrufaktion aller Zeiten angelaufen ist, steht man nun vor einem neuen „Problem“: Um die neuen Smartphones von den Alten unterscheiden zu können, hat Samsung eine Reihe von winzigen Änderungen und Hinweisen vorgenommen – auch an der Oberfläche des Betriebssystems. Auch an den „alten“ Geräten gibt es eine kleine Ändeurng – doch genau dies stößt nun bei Google auf Kritik.


Für Samsung ist die Explosion der Akkus des Galaxy Note 7 ein wahrer Alptraum – und das gleich aus mehreren Gründen: Zum einen wird der Rückruf und der Umtausch mehr als 1 Milliarde Dollar kosten, zum anderen ist natürlich auch der über die Jahre aufgebaute Ruf in Gefahr. Viel schlimmer dürfte aber die Tatsache wiegen, dass man eigentlich dem iPhone 7 etwas entgegen setzen wollte – und nun ist genau das Gegenteil eingetreten.

galaxy-note-akku-icon

Glaubt man offiziellen Statistiken, dann werden nur sehr wenige Nutzer tatsächlich ihr Smartphone umtauschen und sich eine neue Version des Galaxy Note 7 holen – wohl aus Bequemlichkeit und weil das neue alte Gerät gerade so schön eingerichtet war. Damit diese nicht auch noch in einer Rauchwolke aufgehen, wird Samsung per Software-Update die Kapazität der Akkus auf nur noch 60% herunterfahren. Um dem Nutzer zu signalisieren dass das sicher verwendet werden kann, wird das Akku-Symbol danach in Grün eingefärbt.

Doch genau diese Einfärbung sorgt nun wieder für Probleme – und zwar mit Google. Da es sich bei dem Galaxy Note 7 um ein Smartphone mit einer Google-zertifizierten Version von Android handelt, muss sich Samsung auch an die Richtlinien halten. Diese besagen, dass die Symbole in der Statusleiste nur in Weiß oder in Schwarz gefärbt werden dürfen – aber auf keinen Fall in Grün oder einer anderen Farbe. Da es sich dabei aber nur um eine vorübergehende Maßnahme handelt, und man dem wichtigen Partner Samsung nicht noch mehr Steine in den Weg legen möchte, wird Google in diesem Fall ein Auge zudrücken.



Man kann vorerst damit leben, dass Samsung einen weißen Rahmen um das grüne Akku-Icon zeichnet und sich dieses zumindest etwas absetzt und an die Richtlinien hält. Bei einem neuen Smartphone würde man so etwas wohl nicht akzeptieren, aber in diesem Fall kann man natürlich eine Ausnahme machen. Im Sinne der Sicherheit der Nutzer – und hier besteht immerhin eine extreme Verbrenungs- oder sogar Lebensgefahr – ist das natürlich die einzig richtige Entscheidung.

Ansonsten hat sich Google nicht zu dem Thema Galaxy Note 7 geäußert, das immerhin auch dem Marktanteil von Android einige wenige Prozentpunkte im Zehntelbereich kosten könnte.

[TabletHype]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Samsung Galaxy Note 7: Sichere Akku-Anzeige unter Android verstößt gegen Googles Richtlinien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.