SmartBurst: Google Photos bekommt verbesserte Unterstützung von Serienfotos

photos 

Mittlerweile verfügen viele Kamera-Apps auf kompatiblen Smartphones über den sogenannten Burst-Modus, mit dem sich innerhalb kürzester Zeit viele Fotos nacheinander aufnehmen lassen. Das soll vor allem dabei helfen, einmalige Momente festzuhalten und ein qualitativ hochwertiges Foto zu bekommen. Mit der neuesten Version von Google Photos kann nun auch die App besser mit diesen Fotos umgehen und zusätzliche Optionen anbieten.


Der Burst-Modus ist im Grunde nichts anderes als eine sehr schnelle Abfolge von Fotografien, die allesamt als Einzelbilder auf dem Smartphone des Nutzers gespeichert werden. Einige Galerie-Apps kommen mit diesen Fotos bereits zurecht und können diese korrekt gruppiert anzeigen, doch Google Photos gehörte bislang nicht dazu. Über ein serverseitig ausgerolltes Update ändert sich das nun endlich.

google photos burst

Erkennt die Photos-App eine Reihe von Fotos aus einem Burst-Shoot, dann werden diese ab sofort nicht mehr als Einzelbilder in der Auflistung angezeigt, sondern nur noch mit einem einzigen Foto dargestellt. Erst nach einem Klick auf dieses Foto offenbart sich dann die Tatsache dass sich dahinter gleich eine ganze Reihe von Fotos befinden. Diese werden in einer stark verkleinerten Version direkt darunter angezeigt und können ganz einfach seitwärts gescrollt und so in groß angezeigt werden.

In den Optionen zu diesen Fotos bietet die App dann auch gleich noch drei nützliche Funktionen an: Als erstes kann das gerade angezeigte Foto als Cover für die Bilderserie verwendet werden. Die zweite Option ermöglicht das Löschen aller anderen Fotos und behält nur das gerade ausgewählte in der Datenbank. Mit der dritten Option lässt sich aus dem Stream der Fotos eine kleine Animation erstellen, die gerade für diese Art von Fotos sehr gut geeignet ist.



Schon vor einigen Wochen gab es erste Hinweise im Quellcode auf einen Burst Modus von Google Photos bzw. einer verbesserten Unterstützung dieser Fotos – und genau diese Funktionen sind nun in der App vorhanden. Gerade wer viele Fotos in diesem Modus schießt wird die neue Auflistung wohl sehr schnell zu schätzen wissen, denn die Galerie konnte durch die vielen Serienbilder sehr schnell füllig und unübersichtlich werden.

Spätestens seit dem die Google Camera über einen neuen Burst Modus verfügt – und das ist schon ein gutes halbes Jahr – hätte die Photos-App damit umgehen können sollen.

Das Update scheint derzeit serverseitig ausgerollt zu werden und funktioniert sowohl mit der aktuellen Version 1.19 als auch mit der älteren Version 1.18. Wer die neuen Burst-Funktionen also noch nicht hat, muss sich noch etwas gedulden und möglicherweise einige Tage oder Wochen abwarten.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel: