Google+: Update bringt 3-Spalten-Layout zurück und ermöglicht direktes Antworten auf einen Kommentar

+ 

Nach dem großen Redesign von Google+ in der vergangenen Woche waren nicht unbedingt alle Nutzer begeistert: Zwar ist das Grundgerüst gleich geblieben, doch einige nützliche Funktionen wurden entfernt und machen die Nutzung des Netzwerks eher schwerer als einfacher. In einem ersten größeren Update für die Web-Version werden nun einige Dinge wieder gerade gebogen bzw. nachgeliefert. So ist es nun bspw. wieder möglich, auf Kommentare direkt zu antworten und der Stream besteht für viele Nutzer nun auch wieder aus drei Spalten.


Mit der neuen Version von Google+ sollte eigentlich alles besser werden, denn Google hat ein schnelleres und besseres Google+ versprochen, was man aber nicht unbedingt eingehalten hat. Viel mehr wurden die Communities und Collections in den Mittelpunkt gestellt und alles andere wurde drumherum gebaut – und dabei fällt auch sehr schnell auf, dass man tatsächlich von Grund auf neu begonnen hat und noch nicht alle Funktionen der alten Oberfläche integriert sind. Doch diese werden nun hoffentlich alle wieder nachträglich eingebaut.

3-Spalten-Layout

gplus1
Nach dem Redesign von Google+ sah das Netzwerk für viele Nutzer mit einem etwas größeren Bildschirm oder einer hohen Auflösung so aus: Leer. Der Stream wurde stur nur in zwei Spalten mit festgelegter Breite angezeigt, was dazu führt dass links und rechts davon sehr viel Whitespace entstanden ist und die gesamte Webseite einfach nur sehr leer gewirkt hat. Jetzt hat Google seinen Entwicklern wohl ebenfalls neue Bildschirme hingestellt, und sie haben direkt auf das reagiert, was sie gesehen haben: Ab sofort besteht der Stream bei hohen Auflösungen wieder aus 3 Spalten.

Direkt auf Kommentare Antworten

gplus2
Google+ ermöglicht nur lineare Kommentare ohne Verschachtelung, so dass es gerade bei vielen Personen und Diskussionssträngen unübersichtlich werden kann. Die einzige Möglichkeit um ein bißchen Struktur hereinzubringen ist das Erwähnen des Nutzernamens, auf den man sich bezieht. Dies musste bei der neuen Person händisch erfolgen, da der „Antworten“-Link verschwunden war. Jetzt ist dieser wieder integriert worden, steckt allerdings ebenfalls in einem Untermenü fest, so dass es zwei Klicks erfordert um dies aufzurufen. Warum man dies, und auch das +1, in einem Menü versteckt, wird aber wohl das Geheimnis der UI-Designer bleiben…

Mehr als 6 Kreise in der Navigation

gplus3
Durch eine relativ gut versteckte Option in den Einstellungen von Google+ können die Kreise wieder in der Navigation angezeigt werden, doch wer sich eine umfangreiche Liste aufgebaut hatte, wurde enttäuscht: Es wurden höchstens 6 Kreise angezeigt, so dass man entweder ausmisten oder neu sortieren musste. Mit dem Update ist die Anzahl der angezeigten Kreise nun unbegrenzt und das Menü zieht sich einfach weiter nach unten in die Länge. Da alle weiteren wichtigen Navigationselemente über den Kreisen stehen, ist das aber kein Problem.



Kreise direkt aus den Einstellungen aufrufen

gplus4
Auch direkt aus den Einstellungen heraus, in denen die Kreise bearbeitet werden können, lässt sich der Kreis-Stream nun wieder direkt aufrufen. Dazu gibt es einen neuen Eintrag im Menü jedes Kreises, der direkt zum gewünschten Stream führt.


Ein gutes Update, das einige wichtige Funktionen wieder nachrüstet, doch so ganz zufrieden dürften die meisten wohl noch nicht sein: Das Kommentieren aus dem Stream heraus, ohne einen Beitrag direkt aufrufen zu müssen, fehlt nach wie vor schmerzhaft und sorgt für merklich weniger Kommentare unter den Beiträgen. Warum man das +1 und die Antworten-Funktion für Kommentare in einem Menü versteckt ist ebenfalls unklar. Aber offenbar hören die Google+ Designer nun (endlich wieder) auf das Feedback der Nutzer 🙂

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google+: Update bringt 3-Spalten-Layout zurück und ermöglicht direktes Antworten auf einen Kommentar

  • Ich vergeude meine Lebenszeit weder mit Google+ noch mit Facebook. Google+ hatte ich nie aktiviert (man kann praktischer auch keine Apps beurteilen (schon wieder Zeit gespart)) und mein Facebook-Konto hatte ich irgendwann mal wieder gelöscht – seitdem bin ich befreit von diesem Quatsch.

  • @Fritz: Warum kommentieren SIe dann hier? Die Kompetenz sich inhaltlich mit dem Thema zu befassen ist bei Nichtanwendung des Diskussionsgegenstandes natürlich nicht gegeben. Mission?

Kommentare sind geschlossen.