Mountain View: Google veröffentlicht Pläne für ein neues gläsernes Hauptquartier

google 

Seit vielen Jahren hat Google seinen Hauptsitz im Googleplex in Mountain View und hat dieses Gebäude im Laufe der Zeit immer weiter vergrößert und nahezu alle anliegenden Grundstücke gekauft – aber mittlerweile platzt das Hauptquartier dennoch aus allen Nähten. Jetzt hat Google Pläne für ein neues Hauptquartier bekannt gegeben das nicht nur sehr futuristisch anmutet, sondern auch auf ein völlig neues Konzept setzt. Das Projekt, das unter dem Titel „Rethinking Office Space“ angekündigt wurde, soll in der ersten Stufe ab dem Jahr 2020 bezogen werden.


Als Google im Jahr 2003 das Googleplex bezogen hat, hatte das Unternehmen nur knapp 2.000 Mitarbeiter weltweit und diese hatten durchaus genügend Platz und Freiflächen. Doch mittlerweile ist die Zahl der Angestellten auf über 53.000 gestiegen und auch in Mountain View wurde der Platz immer knapper, so dass HQ schon mehrmals vergrößert werden musste und Google nahezu alle großen Freiflächen in der Stadt gekauft hat. Auch der in Bau befindliche neue Campus Bay View scheint schon jetzt wieder zu klein geworden zu sein.

Googleplex

Schon Ende 2013 wurde bekannt, dass Google Grundflächen für hunderte Millionen Dollar gekauft hat, und jetzt wurden auch die entsprechenden Bebauungspläne veröffentlicht. Vor einigen Tagen wurden diese bei der Stadtverwaltung eingereicht und warten nun auf die Genehmigung. Das gesamte Areal besteht aus sehr vielen Freiflächen und riesigen verglasten Hallen, in denen der benötigte Büroraum flexibel eingerichtet und jederzeit angepasst werden kann. Die Gebäude sind nicht besonder hoch, es dürfte also wohl nicht mehr als drei Etagen in die Höhe gehen.

Durch Radwege und Bäume die sowohl außerhalb als auch innerhalb des Gebäudes gebaut bzw. gepflanzt werden, soll die Grenze zwischen Gebäude und Außen-Campus nahezu fließend sein, so dass man kaum merkt ob man sich innerhalb oder außerhalb des Gebäudes befindet. Das ganze soll für eine angenehme Atmosphäre sorgen und den Googlern den nötigen kreativen Freiraum bieten. Googles Niederlassungen weltweit sind bekannt dafür, riesige Spielplätze zu sein die ohne Rutsche und Bällebad kaum auskommen. Auch dies dürfte sich im neuen Hauptquartier kaum ändern.

Natürlich wird das gesamte Gebäude auch wieder mit riesigen Solaranlagen ausgestattet sein um möglichst viel Strom selbst zu produzieren und so umweltfreundlich wie möglich zu sein. Man möchte auch gemeinsam mit der Stadtverwaltung an der „Integration des Gebäudes“ in die Stadt arbeiten und etwa die Fahrradwege an das öffentliche Netz anschließen. Die Mountain Viewer sollen laut einigen Aussagen nicht wirklich glücklich über die neuen Pläne sein, obwohl Google der größte Arbeitgeber der Stadt und wohl auch der größte Steuerzahler sein dürfte.



Die komplette Verglasung und Flexibilität wird auch als Signal dafür verstanden, dass das Unternehmen weiterhin sehr transparent arbeiten möchte und dies sowohl auf die Nutzer als auch die Mitarbeiter bezieht. Wenn die Pläne zeitgerecht abgenickt werden, soll der Einzug in die ersten Gebäude schon im Jahr 2020 beginnen – ob man das alte Googleplex aufgeben oder ebenfalls umbauen wird ist derzeit noch nicht bekannt.

» Ankündigung im Google-Blog