Neue Nutzungsbedingungen: Apps müssen Google Play zum updaten verwenden

play 

Ohne große Ankündigung hat Google die Nutzungsbedinungen für Entwickler im Play Store um einen Punkt ergänzt, der das aktualisieren von Apps außerhalb von Play verbietet. Leidtragender von dieser Änderung ist vor allem Facebook, dessen Facebook Home sich bisher selbstständig aktualisiert hat.


Einige Apps die im Play Store zur Verfügung stehen, haben bereits in der Vergangenheit auf eigene Update-Mechanismen gesetzt, was bisher niemanden gestört hat. Doch nachdem auch Facebook mit Home von dieser Möglichkeit gebrauch gemacht hat, dürfte es Google gereicht haben – und diese Vorgehensweise wurde verboten.

Folgender Zusatz wurde unter den Punkt „Gefährliche Produkte“ eingefügt:

An app downloaded from Google Play may not modify, replace or update its own APK binary code using any method other than Google Play’s update mechanism.

Jede App die sich nicht daran hält, wird ausnahmslos aus dem Play Store fliegen. Nun wird es vor allem interessant sein wie Facebook darauf reagiert. Theoretisch bräuchte Facebook zur Verbreitung der Home-App den Play Store nicht – ein kleiner Link in der FB-Navigation dürfte direkt einige Millionen Downloads auslösen.

Die Änderungen der Nutzungsbedingungen gelten ohne Übergangsfrist ab Sofort.

» Google Play Nutzungsbedingungen für Entwickler

[futurezone]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Neue Nutzungsbedingungen: Apps müssen Google Play zum updaten verwenden

Kommentare sind geschlossen.