Google stellt iGoogle und Google Video ein

igoogle 

Google hat heute einen Frühjahrsputz im Sommer unternommen und das Ende für den ein oder anderen Service bekannt gegen. So wird iGoogle und Google Video bald verschwinden, wobei bei zuerst genanntem Service noch über ein Jahr Zeit ist.

Google Mini war ein Service für Unternehmen um ihre Suche zu verbessern. Dieser Dienst wurde schon 2005 vorgestellt und lief bisher ganz gut. Ende des Monats ist damit aber Schluss. Unternehmen sollen auf Google Search Appliance, Google Site Search und Google Commerce Search umsteigen. Bestandskunden bekommen während der Vertragslaufzeit weiterhin Support.

Google Talk Chatback ermöglichte es einen Chat in seine Webseite einzubinden mit dem seine Besucher und Konten dann mit dem Anbieter in Kontakt kommen konnten. Dieser Service ist aber schon seit einigen Monaten nicht mehr richtig funktionsfähig. Wer weiterhin eine einfache Kontaktmöglichkeit haben möchte, kann die Meebo bar verwenden, heißt es bei Google.

Google Video erlaubt schon seit über drei Jahren nicht mehr, dass man Videos hochladen kann. Ab Mitte August werden alle Inhalte von Google Video auf YouTube umgezogen. Die Videos bleiben vorher als Privat markiert und der Uploader kann entscheiden, was damit werden soll. Weitere Infos gibt es im YouTube Blog.

Am 1. November 2013 wird iGoogle eingestellt. iGoogle ging ursprünglich als Personalisierte Startseite an den Start und wurde später zu iGoogle umbenannt. Mit diesem Tool kann man eine Startseite nach seinen Bedürfnissen gestalten. Nutzer können iGoogle aber noch 16 Monate nutzen und ggf. auch ihre Daten exportieren.

Die Symbian Search App wird bald nicht mehr angeboten. Nutzer sollen auf die Browser-Suche umsteigen, schreibt Google.

Werdet Ihr einen Service vermissen?

[via]

UPDATE:
» Das Ende von iGoogle: Fakten, Alternativen & Online-Petition

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google stellt iGoogle und Google Video ein

Kommentare sind geschlossen.