Google Fotos: Der gesperrte Ordner lässt sich jetzt mit der Cloud synchronisieren und startet in der Webversion

Die Android-App von Google Fotos biete schon seit längerer Zeit den gesperrten Ordner, in dem sich beliebige Mediendateien ablegen und vor neugierigen Blicken oder Apps verstecken lassen. Dieser Schutz greift systemweit und war bisher auch von der Cloud-Synchronisierung ausgenommen – was Vorteil und Nachteil zugleich sein konnte. Jetzt hat man wie erwartet den Start des optionalen Cloud-Backups sowie den Start für iOS und das Web angekündigt.


google fotos locked folder

Der gesperrte Ordner in Google Fotos kann sehr praktisch sein, um bestimmte Medien, die auf dem Smartphone gespeichert sind, sowohl aus dem Google Fotos Fotostream als auch der lokalen Galerie zu entfernen. Das geschieht durch eine Verschlüsselung der Daten, die nur von Google Fotos wieder gelesen werden können. Wir haben euch das Feature bereits vorgestellt, aber auch den Nachteil erwähnt, dass diese Medien nicht mit der Cloud synchronisiert werden.

Je nach Sichtweise ist die Nicht-Synchronisierung sinnvoll, gar notwendig, oder eben ein Nachteil. Ein Nachteil aus Gründen des Komforts sowie natürlich der Datensicherheit. Denn wenn das Smartphone den Geist aufgibt, sind auch alle darin enthaltenen Bilder und Videos verschwunden, während alle anderen Medien möglicherweise per Cloud-Backup gesichert wurden. Doch vielleicht sind gerade die im gesperrten Ordner gespeicherten Medien nicht bedeutungslos, sonst wären sie nicht darin, sodass eine Synchronisierung praktisch sein kann. Auch externe Lösungen können nicht helfen, denn die Daten sind verschlüsselt und für externe Galerie- und Sync-Apps somit nicht erkennbar.

Jetzt hat man das Cloud-Backup für den gesperrten Ordner angekündigt, das bereits vor Monaten erstmals entdeckt und erst vor wenigen Tagen wieder konkret wurde. Im Zuge dessen startet man das Feature auch unter iOS sowie im Web. Doch während die Synchronisierung am Smartphone optional ist, ist sie das im Web natürlich nicht.




google fotos gesperrter ordner einrichtung

So funktioniert die Cloud-Synchronisierung des gesperrten Ordner
Die Synchronisierung des gesperrten Ordner ist standardmäßig deaktiviert und muss erst separat über die Einstellungen freigeschaltet werden. Nach dem Rollout der Funktion werdet ihr einmalig in der Oberfläche darauf hingewiesen (siehe obige Animation) und könnt das Backup in der Cloud aktivieren. Man weist darauf hin, dass die Daten auch in der Cloud verschlüsselt bleiben und sich nichts an den Gegebenheiten dieses Ordners ändert. Ihr profitiert von dem Vorteil der zusätzlichen Datensicherheit sowie dem Zugriff von allen Geräten. Der gesperrte Ordner unterscheidet sich zumindest in puncto Synchronisierung nicht von den normalen Fotoalben.

Ich denke, dass der gesperrte Ordner mit diesem Update einen deutlichen Sprung nach vorn macht. Sicherlich will nicht jeder die darin versteckten Fotos in der Cloud sehen, aber das kommt ganz auf die Art der Fotos und dem eigenen Vertrauen in die Google Cloud an. Sind euch die Fotos wichtig und ihr habt sie lediglich in diesem Ordner, wäre das Backup sicherlich keine schlechte Idee.

» Android: Kostenlose Hintergrundbilder-App – beliebte Windows Wallpaper Engine gibt es auch für Android

» KI-generierte Bilder: Google präsentiert neues robustes Wasserzeichen – überlebt auch Bildbearbeitung

Letzte Aktualisierung am 8.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Fotos: Der gesperrte Ordner lässt sich jetzt mit der Cloud synchronisieren und startet in der Webversion"

  • Klasse. bis jetzt keepsafe genutzt, habe leider schon viele Daten im gesperrten Ordner verloren nach dem Handyverlust.
    mit der synchronisierung ist keepsafe nun überflüssig und ich spare noch paar Euronen. außerdem ist nun alles in einer App.

    super wäre noch das erstellen von Unterordnern.

Kommentare sind geschlossen.