Google TV: Geleakte Roadmap verrät geplante Features – Integration von Fitness, Wear OS und Smart Home

google 

Der Neustart von Google TV als Aufsatz von Android TV liegt schon einige Zeit zurück und schon damals zeichnete sich ab, dass das Unternehmen größere Pläne hat, als nur eine neue TV-Oberfläche zu basteln. Jetzt sind Einblicke in eine Roadmap geleakt, die die Pläne für 2023 und 2024 verraten. Es geht vor allem um Integrationen, die neben Wear OS und Fitness auch die Smart Home-Steuerung umfassen.


android tv ambient photos

Google TV ist ein Aufsatz für das Android TV-Betriebssystem, der bisher vor allem mit einer Art Launcher verglichen werden konnte – Googles Werkzeug, um das freie Betriebssystem in die eigene Richtung zu bringen. An Integrationen der Google-Dienste mangelte es bisher, aber dabei soll es nicht bleiben. Vor wenigen Tagen soll eine Präsentation vor engsten Partnern stattgefunden haben, in denen das Google TV-Team die Roadmap präsentierte.

Integration von Fitness, Wear OS und Nest Smart Home
Hauptinhalt der Präsentation war die Erweiterung der TV-Oberfläche um viele weitere Schnittstellen, die von den diversen Google-Produkten benutzt werden sollen und sich damit deutlich vom reinen TV oder Streaming entfernen. Die Rede ist von Fitness, Smart Home und auch einer Wear OS-Anbindung. Man verfolgt erneut das Ziel, den Fernseher vom reinen Mediengerät hin in ein riesiges Smart Display zu verwandeln. Dieses Ziel hat man gefühlt schon ewig, hat es aber immer wieder aus den Augen verloren.

Die Nutzer sollen ihren Smart TV für viele weitere Bereiche verwenden oder diese neben dem TV-Konsum nutzen können. Man dürfte sich erhoffen, dass die Nutzer das Gerät rund um die Uhr eingeschaltet haben, woran es meiner bescheidenen Meinung nach auch schon scheitern könnte. Denn dafür hat man Smart Displays, Tablets oder das Smartphone.




google tv screenshot 1

Der Zeitplan der Integrationen
Schon 2023 möchte man Fitness, Fitbit und Wear OS integrieren. Ziel ist es, dass die Nutzer ihre Fitnessdaten auf dem großen Display abrufen und auch verbessern können. Verbessern im Sinne von Fitness-Apps, mit denen die Nutzer sportliche Aktivitäten vor dem Fernseher durchführen können. Das könnte ein sehr großes Potenzial haben, denn bekanntlich verkaufen sich solche Fitness-DVDs bis heute sehr gut und man erinnere sich nur an das in einigen Ländern bis heute populäre TV-Fitness.

Erst 2024 will man dann verstärkt in Richtung Smart Home gehen und dessen Steuerung über den Fernseher ermöglichen. Konkret ist die Rede davon, dass Bilder von Überwachungskameras am Fernseher abgerufen werden können, auch während des Medienkonsums. Angedacht ist beispielsweise, dass beim Klingeln an der Tür das Bild der Türklingel am TV eingeblendet wird, selbst wenn gerade gestreamt wird. Eigentlich ist das eine Funktion, die man in der Form schon von Beginn an erwartet hätte.

Klingt alles ganz nett, aber es muss sich zeigen, ob das wirklich von den Nutzern angenommen wird. Warum man sich für solche wichtigen Entwicklungen so lange Zeit lässt, ist kaum nachvollziehbar.

Letzte Aktualisierung am 11.09.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Protocol]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket