Google Chrome: Noch schneller Online shoppen – neue ‚Fast Checkout‘-Funktion kommt bald in den Browser

chrome 

Das Onlineshopping ist ein wichtiger Bestandteil des Internets und gehört somit zum Aufgabengebiet des Chrome-Browsers. Google hat in der Vergangenheit immer wieder an Funktionen rund um das Onlineshopping gearbeitet und jetzt steht ein neues Projekt vor der Tür: Mit ‚Fast Checkout‘ soll der Einkauf in Onlineshops wohl noch schneller als bisher abgeschlossen werden, wobei einige bereits bekannte Funktionen zum Einsatz kommen dürften.


Google Chrome Logo AI

Google beschäftigt sich schon seit sehr vielen Jahren mit dem Onlineshopping, wobei die ersten Bemühungen weit vor dem Chrome-Browser lagen. Eine große Rolle hat man beim Onlineshopping allerdings noch nie gespielt, mit Ausnahme der in die Websuche integrierten Produktsuche. Zuletzt gab es Experimente mit Preistrackern und Shoppinglisten und jetzt ist in den Sourcen ein neues Flag aufgetaucht, das bisher noch nicht verfügbar ist.

Fast Checkout: Enables Fast Checkout experiences in Chrome.
Autofill shipping and payment info as you check out

Der Titel und die Beschreibung sind nicht unbedingt verschleiert, aber dennoch bleibt die Intention unklar. Das automatische Ausfüllen von Formularen ist eine Standardfunktion des Browsers, sowohl bei den Adressdaten als auch den Kreditkartendaten. Als einfache Neuerung wäre es denkbar, dass man das einfach mit einem neuen Branding im Marketing betonen möchte, aber dazu braucht es kein Flag. Es dürfte also eine weite Neuerung dazukommen, die den gesamten Prozess noch schneller machen soll.

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, wie es abseits des automatischen Ausfüllens noch schneller gehen soll. Zumindest dann nicht, wenn die Onlineshops darin nicht eingebunden sind. Natürlich geht es schneller, aber der Browser selbst kann da meiner Meinung nach nicht viel machen.

[Chrome Story]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket