Google Maps: Google erklärt die Streetview-Aufnahmen – so entstehen sie und so geht es in Deutschland weiter

maps 

Mit der Plattform Google Maps Streetview ist die Welt vor mittlerweile 15 Jahren ein ganzes Stück kleiner geworden: Plötzlich konnten alle Nutzer ferne Orte, Landschaften, Straßenzüge und Sehenswürdigkeiten per Mausklick oder am Smartphone erkunden. Um dies zu ermöglichen, schickt Google immer wieder die Streetview-Fahrzeuge auf die Straße, die mit zahlreichen Kameras bestückt sind und alle Details aufnehmen. Daher ist es gut zu wissen, wie Streetview funktioniert und wie (noch immer) der Stand in Deutschland aussieht.


google maps streetview logo

Google Maps Streetview wurde in Deutschland seit weit über zehn Jahren nicht mehr aktualisiert und es ist nicht abzusehen, ob und wann sich das jemals ändert. Ein Hoffnungsschimmer im vergangenen Jahr hatte leider keine Substanz. Dennoch waren die Fahrzeuge auch 2020 und 2021 wieder in allen deutschen Bundesländern unterwegs, um größere und kleinere Straßenzüge abzulichten. Diese Aufnahmen werden allerdings nur für interne Zwecke und andere Features verwendet, aber nicht als Bildmaterial in Google Maps Streetview veröffentlicht.

Die Situation in Deutschland

Jeden Tag nutzen tausende deutsche User Google Maps und wir möchten dafür sorgen, dass ihr den Weg zu den Orten findet, wann immer ihr es wollt. Um dies zu schaffen, müssen wir sicher gehen, die richtigen Straßennamen, Straßenschilder, Streckenführungen und Informationen über Geschäfte und andere Orte, die für euch von Interesse sind, zu verwenden. Deswegen haben wir die Fahrten durch weite Teile Deutschlands wieder aufgenommen.

Wir wissen, dass das Interesse an unseren Kamera-Autos groß ist. Es sind dieselben Autos, welche wir in der Vergangenheit genutzt haben, um Bilder für Street View aufzunehmen. Bei den kommenden Fahrten nutzen wir das Bildmaterial aber nur, um Google Maps zu verbessern und haben keine Pläne, dieses zu veröffentlichen.

Die einzige Möglichkeit, in Deutschland wieder neue Aufnahmen zu erhalten, besteht seit langer Zeit nur in den Aufnahmen der Nutzer, die diese auf die Plattform hochladen. Offizielles Material ist vermutlich erst dann wieder zu erwarten, wenn die Politik (wer sonst?) direkt auf Google zugeht. Aber das wird so schnell nicht passieren…




google streetview new

Das Google Maps-Team hat aber nicht nur verraten, wie es in Deutschland weitergehen wird, nämlich gar nicht, sondern hat vor einiger Zeit auch den groben Ablauf von der Aufnahme bis hin zum fertigen Bild skizziert:

  1. Bilder aufnehmen: Zuallererst müssen wir durch die Orte fahren und sie fotografieren, um sie in Street View zeigen zu können. Wann und wo wir fahren, hängt von vielen Faktoren ab, beispielsweise dem Wetter und der Bevölkerungsdichte der verschiedenen Gebiete. Wir möchten schließlich immer die besten Bilder aufnehmen.
  2. Bilder ausrichten: An dem Auto sind Sensoren angebracht, die den GPS-Standort, die Geschwindigkeit und die Fahrtrichtung messen. Die empfangenen Signale setzen wir miteinander in Beziehung, um so jedem Bild den richtigen geografischen Standort auf der Karte zuzuweisen. Dadurch können wir die exakte Route des Autos besser rekonstruieren, und die Bilder sogar nach Bedarf kippen und neu ausrichten.
  3. Vom Foto zur 360 Grad-Aufnahme: Die Bilder werden von Kameras, die nebeneinander liegen, aufgenommen und überschneiden sich etwas. Sie werden dann zu einer einzigen 360°-Aufnahme zusammengefügt. So vermeiden wir, dass Lücken entstehen. Anschließend wenden wir spezielle Algorithmen zur Bildverarbeitung an, mit denen die Übergänge so bearbeitet werden, dass sie möglichst nicht mehr zu erkennen sind.
  4. Immer das passende Bild: Anhand der Geschwindigkeit, mit der die drei Laser des Autos von Oberflächen reflektiert werden, ermitteln wir, wie weit ein Gebäude oder Objekt entfernt ist. Diese Daten ermöglichen es uns, daraus 3D-Modelle anzufertigen. Wenn du die Maus auf einen Punkt in der Ferne zubewegst, wird in diesem 3D-Modell das optimale Panorama dieses Ortes angezeigt.

» Google Maps Streetview: Mit diesen Fahrzeugen ist das Streetview-Team rund um die Welt unterwegs (Galerie)

[Google Maps Streetview]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Google Maps: Google erklärt die Streetview-Aufnahmen – so entstehen sie und so geht es in Deutschland weiter"

  • „Die Politik“ möge sich bitte raushalten. Eigentlich müsste sich die „Vereinigung deutscher Google-Nutzer“ einmischen. Aber die gibt es nicht, und Google organisiert seine Benutzer lieber selbst, um sie unter Kontrolle zu haben.

    In diesem Fall sollte Google selbst vielleicht mit einer Umfrage erkunden, ob sich die Stimmung geändert hat. Aber ich fürchte, es gibt immer noch zu viele „Querdenker“ in Deutschland, die liebend gerne Einspruch gegen eine Veröffentlichung erheben und dadurch Google erneut eine Menge Arbeit bereiten würden.

    Ich finde es sehr schade, dass wir alle wegen ein paar Leuten darauf verzichten müssen. Aber das kennen wir ja inzwischen auch durch die Coronapandemie.

  • In Deutschland geht es also gar nicht weiter ?
    Merkwürdig daß noch immer Autos unterwegs sind.

    • Steht doch alles im Artikel: Google sammelt weiter fleißig Daten, z.B. für die Maps Navigation. Nur werden die Aufnahmen hier in Deutschland nicht mehr in Streetview veröffentlicht, weil zu viele Deutsche ihre Häuschen nicht unverpixelt bei Streetview zur Schau stellen woll(t)en. Google hat die Anträge damals alle abgearbeitet. Aber ich kann gut verstehen, dass sie darauf keine Lust mehr haben. Das geht halt nicht vollautomatisch und diesen Mehraufwand bezahlt ihnen niemand.

  • Da steht halt : „Das Google Maps-Team hat aber nicht nur verraten, wie es in Deutschland weitergehen wird, nämlich gar nicht….“
    Das liest sich so, als gäbe es die Fahrten überhaupt nicht mehr.
    Wir sammeln seit Jahren (und nicht nur 2020 und 2021) Daten, die nur für Google Maps genutzt werden.
    Das ist halt einfach seit Jahren der gleiche Bericht der immer und immer wieder veröffentlicht wird, ohne neue Erkenntnisse.

Kommentare sind geschlossen.