Unwichtige Fotos ausblenden: Google Photos Assistent schlägt jetzt Bilder zur Archivierung vor

photos 

Viele Nutzer von Google Photos dürften den standardmäßig aktivierten automatischen Upload bis heute aktiviert haben, so dass alle Fotos vom Smartphone oder vielleicht auch vom Desktop automatisch in die Cloud geladen und gesichert werden. Dass sich dabei im Laufe der Zeit sehr viel unnötiges ansammelt liegt auf der Hand, und jetzt soll der in Photos integriert Assistent dem Nutzer dabei helfen, den eigenen Fotostream wieder aufzuräumen.


Tag für Tag werden bei Google Photos 1,2 Milliarden Fotos hochgeladen – das entspricht bei den geschätzten 500 Millionen Nutzern einem Durchschnitt von etwas mehr als 2 Fotos pro Tag. Um diese im Laufe der Jahre angesammelten riesigen Archive etwas aufzuräumen hat das Photos-Team erst vor wenigen Tagen die Archivieren-Funktion eingeführt, mit der sich Fotos aus dem Stream entfernen lassen und dennoch weiter verfügbar sind.

google photos clear clutter_cen

Neben den Millionen von Selfies und Familienfotos dürften sich in den meisten Streams wohl auch Bilder von Dokumenten, Notizzetteln, Kassenrechnungen oder Ähnlichem befinden, die man vielleicht dauerhaft aufbewahren aber nicht unbedingt im Hauptstream haben möchte. Doch diesen über die Jahre gesammelten Haufen aufzuräumen ist gar nicht so einfach, und auch aus diesem Grund hat der in Photos integrierte Assistent nun eine neue Aufgabe bekommen und schlägt dem Nutzer die automatische Archivierung vor.

Im Assistenten-Tab gibt es nun den neuen Eintrag „Clear the Clutter“, in dem sich eine Vorschau von einigen Fotos befindet, die der Assistent am liebsten ins Archiv verschieben würde. Mit einem Touch kommt man in die gesamte Auflistung und kann sich alle vorgeschlagenen Bilder ansehen. Die Liste kann endlos gescrollt werden und wird mit immer mehr Vorschlägen versehen – sofern es passende Inhalt gibt. Nun kann der Nutzer mit einem Touch entweder alle Fotos archivieren oder die Auswahl mit Hilfe der bekannten Haken einschränken.

Da der Assistent dauerhaft im Hintergrund arbeitet und die Entwickler wohl ständig daran feilen, kann es natürlich auch passieren dass nach dieser Archivierung wieder weitere Bilder zum Vorschein kommen die ebenfalls noch zum Ablegen vorgeschlagen werden.



Die archivierten Fotos stehen auch weiterhin wie gewohnt zur Verfügung und werden nur aus dem Hauptstream ausgeblendet. Über die Suchfunktion sind sie weiterhin zugänglich, auch in den eventuell angelegten Alben bleiben sie erhalten und im neuen Archiv-Bereich sind sie dann ebenfalls mitsamt aller anderen „unwichtigen“ Fotos aufgelistet. Von dort können sie dann sehr einfach auch wieder entfernt und in den Hauptstream verschoben werden. Da dieser aber vor allem „schön“ und aufgeräumt aussehen soll, macht es Sinn solche Dinge zu entfernen.

Bisher schlägt der Assistent vor allem abfotografierte Dokumente zum Archivieren vor, aber möglicherweise bekommt auch dieser Bereich der Plattform schon bald eine Künstliche Intelligenz, die das Verhalten des Nutzers beobachtet. Archiviert er bspw. immer wieder bestimmte Fotos die Gemeinsamkeiten enthalten, könnte der Assistent diese in Zukunft ebenfalls automatisch mit vorschlagen. Bis dahin wird es aber noch ein weiter Weg sein, aber den ersten Schritt hat man nun schon einmal getan.

Die neue Funktion steht ab sofort im Assistent-Tab zur Verfügung und kann sowohl auf dem Smartphone als auch im Browser genutzt werden.

[9to5Google]

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.