2 Jahre Google Store: Ab sofort können auch Produkte aus einem anderen Land bestellt werden

store 

Heute vor genau zwei Jahren wurde der Google Store eröffnet, über den sich viele Produkte des Unternehmens direkt und ohne Umwege über den weitere Händler bestellen lassen. Zwar steht der Store in vielen Ländern zur Verfügung, allerdings unterscheidet sich das Sortiment teilweise sehr erheblich – vor allem im Vergleich zwischen den USA und dem Rest der Welt. Jetzt hebt Google diese Schranke auf und erlaubt auch das Bestellen aus einem anderen Land.


Viele Produkte stehen für einen mal kürzeren oder auch längeren Zeitraum nur in den USA zur Verfügung und können in Europa oder anderen Regionen weder bestellt noch angesehen werden. Diese regionale Barriere gibt es bei praktisch allen großen Händlern, doch Google hat sogar das Aufrufen eines ausländischen Stores gänzlich unterbunden. Mit dem zweiten Geburtstag des Stores fällt das nun weg.

google store land auswahl

Ab sofort lässt sich im Google Store auch der Shop aus einem anderen Land aufrufen. Dazu gibt es im Hamburger-Menü einen neuen Eintrag zur Länderauswahl, bei dem dann die Wahl zwischen 28 verschiedenen Shops aus 24 Ländern besteht. Mit einem Klick ist die Region gewechselt und es lässt sich das Sortiment bzw. die Produkte ansehen, die bisher nicht einmal aufgerufen werden konnten. Allerdings hat die Sache auch einen kleinen Haken.

Zwar kann man nun etwa den US-Store aufrufen und die Produkte auch in den Warenkorb geben und sogar bestellen, aber leider kann man sich diese nicht nach Hause liefern lassen. Produkte aus dem US-Store können nur innerhalb der USA geliefert werden, gleichermaßen gilt das auch für alle anderen Länder. Die Zahlung mit einer deutschen Kreditkarte hingegen ist kein Problem. Somit kann man nun entweder Geschenke für Freunde in einem anderen Land bestellen, oder setzt auf ein Angebot wie Borderlinx um sich das Produkt doch noch selbst bestellen zu können.



Die Beschränkung für den Versand wird wohl auch in Zukunft noch dauerhaft bestehen bleiben, da Google ein hierzulande eigentlich noch nicht erhältliches Produkt – noch dazu aus dem eigenen Sortiment – nicht in ein anderes Land verschicken möchte. Dennoch ist die Öffnung sehr praktisch, da man sich eben durch externe Anbieter behelfen kann oder eben sich auch einfach nur Informationen zu Produkten holen kann, die hoffentlich bald auch im eigenen Land zur Verfügung stehen.

Der Vergleich zwischen den Stores aus den USA und Deutschland zeigt zum Beispiel dass es auch deutlich mehr Kategorien und Warengruppen im Heimatland von Google gibt. Dort lassen sich auch Chromebooks oder Smartwatches bestellen, die hierzulande noch gänzlich fehlen. Auch der smarte Assistent Google Home, der dort auf der Startseite beworben wird, ist in Deutschland oder Österreich und auch der Schweiz noch nicht zu sehen. Aber das wird sich hoffentlich bald ändern.

» Google Store

[futurezone]



Teile diesen Artikel: