Google Maps Update: Tiefere Integration der Timeline & Update für das Blue-Dot-Menü

maps 

In dieser Woche hat Google mal wieder ein kleines Update für die Maps-App für Android ausgerollt, das auf den ersten Blick keine neuen Funktionen mit sich bringt und wohl nur einige Bugs und Verbesserungen im Hintergrund fixt. Ein genauerer Blick zeigt aber, dass die Designer wieder etwas aufgeräumt und an einigen Stellen geschraubt haben. So ist vor allem die persönliche Timeline jetzt noch besser in die einzelnen Bereiche integriert und wird mehr in den Mittelpunkt der App gestellt.

Stärkere Integration der Timeline

google maps places

Mit der Timeline hat der Nutzer jederzeit Zugriff auf seinen eigenen Standortverlauf und kann sich genau ansehen, welche Strecke an welchem Tag zurück gelegt wurde und welche Orte dabei besucht wurden – sofern man die Funktion denn nicht deaktiviert hat. Um diese praktische Funktion weiter zu promoten hat man die Zeitachse in der Vergangenheit schon in einige Untermenüs gepackt und hat dieser auch ein eigenes App-Symbol spendiert. Jetzt gibt es eine noch tiefere Integration.

Ruft man einen Ort auf den man bereits besucht hat, bekommt man nun nicht mehr nur angezeigt wann man zuletzt dort war – meist ist dies eine ungefähre Zeitangabe in Wochen oder Monaten – sondern bekommt schon weitere Details. Wird das Menü aufgeklappt, bekommt man eine kleine Zeitleiste zu sehen, auf der der erste und der letzte Besuch zu sehen ist. Mit einem weiteren Touch kann man direkt die Zeitleiste aufrufen und alle Besuchszeiten für diesen Ort auflisten lassen.



google maps your places

Auch im Bereich „My Places“ ist die Zeitleiste nun integriert und kann von dort aufgerufen werden. Dafür gibt es im Tab „Visited“ bzw. „Besucht“ hinter jedem Eintrag nun ein neues Menü, das bisher einzig und allein den Eintrag erhält, um die Zeitleiste aufzurufen und diesen Besuch in der selbigen zu sehen. Das dafür ein eigenes Menü verwendet wird, deutet darauf hin dass hier in Zukunft noch einige weitere Einträge zu sehen sein werden und eventuell einige Zeitleisten-Funktionen direkt in die Auflistung gebracht werden.

In den anderen Tabs des My Places-Bereiches gibt es bisher noch kein Menü, selbst dann nicht wenn der Nutzer auch diesen Ort bereits besucht hat und es einen entsprechenden Eintrag dafür in der Timeline gibt.



Neues Blauer-Punkt-Menü

google maps blue dot

Auf der Karte wird der Standort des Nutzers durch einen blauen Punkt dargestellt – und was bisher wohl kaum jemand wusste: Diesen Punkt kann und konnte man auch auswählen. Bisher wurden nach einem Touch auf den Punkt ein displayfüllendes Menü angezeigt, das alle bekannten Orte in der Nähe anzeigt, in denen man sich selbst möglicherweise aufhält. Das war zwar interessant, aber wenig nutzerfreundlich.

Diese Liste wurde nun durch ein kleines Menü ersetzt, das lediglich drei Einträge erhält: Mit dem ersten kann man die alte Liste wieder aufrufen und eventuelle Standorte aufrufen. Der nächste Eintrag führt zur Kalibration des Kompass-Sensors und mit dem nächsten kann man Fehler in der App melden.

Das Update wird seit gestern ausgerollt und sollte im Laufe der nächsten Tage bei allen Nutzern angekommen sein. Wer das Update nicht mehr abwarten kann, kann sich die App auch direkt bei APK Mirror herunterladen und über die bestehende App drüber installieren.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.