Google Photos: Neue Funktion kann fehlende Geo-Infos aus dem Standortverlauf des Nutzers ergänzen

photos 

Ein Großteil aller heute geschossenen Fotos ist mit Geo-Informationen versehen, so dass diverse Apps die Informationen über den Standort anzeigen und verarbeiten können. Auch Google Photos kann diese Daten als Zusatzinformation auf einer Karte anzeigen, bisher allerdings logischerweise nur dann wenn diese Daten direkt im Bild gespeichert wurden. Jetzt ist eine neue Funktion aufgetaucht, mit der die Photos-App diese Daten auch bei älteren Fotos automatisch ergänzen kann.


Die meisten Fotos werden heute mit dem Smartphone geschossen, bei dem alle Fotos standardmäßig mit Standortinformationen versehen werden. Auch die meisten Kameras verfügen heute über einen GPS-Sensor, der die entsprechenden Daten beisteuert und in die EXIF-Daten des Fotos speichert. Doch wenn diese Daten einmal nicht vorhanden sind, etwa weil die Funktion deaktiviert wurde, versucht Photos nun anhand des Standortverlaufs des Nutzers herauszufinden, wo das Foto entstanden ist.

estimated location

Über die Google Maps Timeline sammelt Google von Millionen Android-Nutzern den Standortverlauf und kann genau angeben, wo sich der Nutzer zu welchem Zeitpunkt aufgehalten hat. Auf diese Daten kann auch Google Photos zugreifen, und versucht nun aus der Kombinations des Verlaufs und dem Zeitstempel des Fotos herauszufinden, wo das Foto geschossen worden ist. Diese Daten werden aber nicht automatisch gespeichert, sondern der Nutzer wird gefragt ob die Angabe korrekt ist und diese hinzugefügt werden soll.

Ist die Angabe korrekt, wird der Standort innerhalb von Photos gespeichert, allerdings nur bis zu einem gewissen Grad. Genaue GPS-Informationen werden nicht angezeigt, auch wenn diese möglicherweise zur Verfügung stehen, sondern lediglich eine ungefähre Angabe bis zur Stadt bzw. dem Bezirk. Der Standort wird allerdings nicht in den EXIF-Daten des Fotos gespeichert, ist also nach einem Download des Fotos nicht in den Bildinformationen enthalten. Möglicherweise wird dies in einem späteren Schritt angeboten.



Statement von Google zu der Funktion:

For photos that do not have location information from your phone/camera, we now might estimate a location for that photo using information such as your Google Location History.

Seit wann die Funktion existiert ist nicht bekannt, zumindest der Eintrag im Support-Bereich wurde aber schon im Oktober 2015 hinzugefügt. Bisher scheint die Funktion aber nur bei wenigen Nutzern aktiviert zu sein bzw. getestet zu werden, denn nur wenige sehen diese Abfrage bzw. haben sie jemals zu Gesicht bekommen. Möglicherweise kommt die Abfrage auch nur bei Fotos in denen es detaillierte Standortinformationen gibt und die für eine solche Funktion qualifiziert sind. Bei eingescannten Fotos bspw. macht es keinen Sinn, bei Handyfotos hingegen schon.

Schon seit einiger Zeit versucht ein Forschungsteam innerhalb von Google, den Aufnahmeort eines Fotos automatisch und ganz ohne weitere Informationen zu erkennen. Dazu sollen die auf dem Foto oder anderen Fotos des Albums abgebildeten Objekte ausgewertet und intelligent erkannt werden. Das ist in vielen Fällen zwar nicht möglich, aber gerade bei berühmten Bauwerken dürfte das sehr gut funktionieren.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google Photos: Neue Funktion kann fehlende Geo-Infos aus dem Standortverlauf des Nutzers ergänzen

  • Das erkennen von bekannten Plätzen und Bauwerken tut bei mir schon lange. Lade ich ein Foto von 1980++ mit dem Schiefen Turm von Pisa hoch, so wird dieser erkannt und verortet.

Kommentare sind geschlossen.