Google Maps: Fahrrad-Navigation zeigt Steigungen und Gefälle

maps 

Die Navigation in den Google Maps kann schon seit langer Zeit zwischen Routen bzw. Fortbewegungsmitteln für Autofahrer, Fußgänger oder auch Radfahrer unterscheiden und zeigt für alle möglicherweise unterschiedliche Routen an. Schon vor längerer Zeit hat Google viele spezielle Biker-Routen hinzugefügt, ab sofort zeigt ein neues Diagramm nun auch die zu überwindenden Höhen an.


Gerade als Fahrradfahrer ist man oftmals abseits von Städten unterwegs und fährt auf Gelände mit sehr großen Höhenunterschieden, was natürlich bei längeren und hohen Anstiegen ein wahrer Kraftakt werden kann. Damit man sich nun auch darauf optimal vorbereiten bzw. eine andere Routen wählen kann, zeigen die Maps im Desktop ab sofort ein Diagramm an dass die Höhenverhältnisse der gesamten Strecke anzeigen.

Google Maps

Wenn man in der Routenplanung als Fortbewegungsmittel das Fahrrad auswählt, erscheint unter der Suchbox eine neue Karte in der ein Diagramm über die Höhenänderungen auf der gesamten Route Auskunft gibt. Es werden nicht nur die einzelnen Steigungen und Gefälle angezeigt sondern auch die Summe aller Höhenänderungen auf der gesamten Strecke. Dadurch lässt sich sehr gut einplanen ob man viel Kraftaufwand für die Strecke benötigt oder einfach Bergab rollen kann.

Diese neue Information wird aktuell nur in der Desktop-Version der Google Maps angezeigt und auch nur dann wenn es tatsächlich größere Höhenänderungen gibt – auf einer normalen Stadtroute wird das Diagramm und die dazugehörigen Informationen also nicht zu sehen sein. Die mobile App der Google Maps verfügt aktuell noch nicht über diese Karte, gerade hier wäre sie aber bei Fahrradnavigation natürlich sehr sinnvoll – diese Funktion dürfte also schon bald nachgerüstet werden.


So langsam zeigt sich mit dieser Neuerung und den neuen Quick Facts der Vorteil der neuen Google Maps: In den Karten können nun sehr viel mehr nützliche Informationen auf kleinstem Raum angezeigt werden als es mit der alten Oberfläche möglich gewesen wäre. Man darf gespannt sein welche Informationen sich hier in Zukunft noch finden werden.

[TechCrunch]



Teile diesen Artikel: