Quick Facts: Infos aus dem Knowledge Graph in den Google Maps

maps 

Es gibt zahlreiche von Nutzern erstellte Karten in den Google Maps die erweiterte Informationen oder Links (meist zur Wikipedia) enthalten, diese sind aber meist nur sehr schwer über die Suchfunktion zu finden. Ab sofort integriert Google nun selbst weitere Informationen über bestimmte Orte und Placemarks und zeigt Informationen aus dem Knowledge Graph in den Maps an.


Der Google Knowledge Graph aus der Websuche hat mittlerweile sehr viele relevante Informationen zu bekannten Plätzen, Sehenswürdigkeiten und weiteren Bauwerken, und jetzt nutzt das Maps-Team diese Informationen auch in der eigenen App. Ab sofort stehen diese zu zahlreichen Placemarks unter dem Punkt „Quick Facts“ zur Verfügung und werden direkt unter der Suchfunktion angezeigt.

Google Maps Quick Facts

Die Quick Facts werden nach einer Suche oder dem Anklicken eines bekannten Placemarks am unteren Rand der Suchleiste angezeigt und können mit einem Klick ausgeklappt werden. Die dort angezeigten Informationen stammen aus dem Knowledge Graph, sind dabei aber bei weitem nicht so umfangreich wie aus der Websuche gewohnt. Die Beschreibung besteht in den meisten Fällen nur aus wenigen Zeilen mit eventuell einigen weiteren Eckdaten wie etwa dem Baujahr.

Wer mehr erfahren möchte, wird mit einem Klick zur Websuche weitergeleitet in der, im besten Falle, die gleichen Informationen wieder angezeigt und mit weiteren Details versehen werden. Derzeit stehen die Informationen nur auf dem Desktop zur Verfügung, dafür aber immerhin auch in der deutschen Version – ob die Quick Facts auch den Weg in die mobile App finden werden, hat Google nicht verraten.

» Ankündigung bei Google+



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Quick Facts: Infos aus dem Knowledge Graph in den Google Maps

Kommentare sind geschlossen.