Google stellt PuSH 0.4 vor

developer 

Es ist schon etwas seltsam, wenn auf einem Google Blog einen Tag vor dem Ende vom Google Reader ein Artikel veröffentlicht werden, der über Feeds und das Google Feed API geht. Von PubSubHubbbub (kurz PuSH) gibt es eine neue Version.

2009 wurde PubSubHubbbub das erste Mal gezeigt und wird seitdem immer wieder weiterentwickelt. Mit PuSH können Webseitenbetreiber Feed-Readern mitteilen, dass der Feed aktualisiert wurde. Wenn der Feed-Reader das unterstützt, dann kann er den Feed gezielter parsen und neue Inhalte an die Leser ausliefern.

Google selbst stellt einen solchen access point zur Verfügung. Google hat nun mit Superfeedr die Spezifikation der Version 0.4 vorgestellt. Aber auch das Feed API wird im Posting erklärt. Mit dieser ist es möglich durch JavaScript recht einfach möglich Mashups aus Feeds  und eigenem Content zu erstellen.

Das API ist mit weiteren APIs von Google kompatibel. Weitere Verbesserungen sollen folgen, die Teil der derzeitigen Arbeiten an der Infrastruktur sind.

Während sich mein Blogger-Kollege Jens für Feedly als Ersatz für den Google Reader entschieden hat, bin ich mir immer noch nicht ganz sicher welchen Feedreader ich als Ersatz nehmen soll. Derzeit verwende ich eigentlich gleich drei Feedreader: einmal goread.io und zwei selbst gehostete Feedreader: ownCloud News und Tiny Tiny RSS.

Weitere Infos PuSH 0.4 und dem Feed API gibt es in der jeweiligen Ankündigung bzw. Dokumentation.

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google stellt PuSH 0.4 vor

  • Ich habe als Ersatz für den Google Reader die Beta Version des AOL Readers gewählt. Der ist wirklich sowas wie ein dezentes Update des Google Readers. Bin begeistert 🙂

    http://reader.aol.com

Kommentare sind geschlossen.