Google Chrome 21 mit nativem Support für Webcams erschienen

chrome 

Mit einer Reihe von Sicherheitsupdates hat Google heute Abend die Version 21 von Google Chrome freigegeben. Die Version mit der Nummer 21.0.1180.57 für Mac und Linux sowie 21.0.1180.60 für Windows und Chrome Frame bringt aber auch neue Features mit, die während der Beta schon für Kritik gesorgt haben.

Ab Google Chrome 21 können Entwickler von Webanwendungen, die eine Webcam oder ein Mikrofon ansprechen wollen, das ganze ohne zusätzliche Plugins wie Flash machen. Der Nutzer wird über den Wunsch die Kamera zu verwenden per Leiste informiert und kann diesem Entsprechen oder ablehnen.

Kritik gab es währen der Beta vereinzelt. So gibt es Bedenken, dass Nutzer den Zugriff zu einfach erlauben würden. Aber auch bei Implementierungen via Flash erfolgt eine Abfrage. Googles Ankündigung listet drei Apps auf, die dies Kamera schon jetzt nativ ansprechen:  Webcam ToyMagic Xylophone und aus dem Chrome Web Lab mit der neuesten Version auch die Sketchbots.

Zugriff auf Webcam erlauben oder ablehnen
Zugriff auf Webcam erlauben oder ablehnen in Chrome 21

Das Xylophone verwendet zudem die Technologie WebRTC. WebRTC ist ein neuer Standard zur Echtzeitkommunikation, welcher Wert auf eine hohe Auflösung und Qualität legt.

Weiterhin wurde in diesem Update die Integration von Google Cloud Print überarbeitet und hat ein neues Design bekommen. Zudem hat Google Support für die neuen Retina-Displays integriert und Chrome sollte nun deutlich schöner auf den Geräte ausschauen. Last but not least hat man auch den Support für Gamepads erweitert.

Das Update schließt auch 15 Lücken. Davon sind fünf als Medium, drei als Low, sechs als high und eine als Critical eingestuft. Lediglich bei zwei Lücken zahlt Google diesesmal was an die Entdecker.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Chrome 21 mit nativem Support für Webcams erschienen

Kommentare sind geschlossen.