Cookie-Umgehung: FTC brummt Google 22,5 Mio. Dollar Strafe auf

google 

Das Verfahren zwischen der FTC und Google wegen der Cookie-Umgehung steht kurz vorm Abschluss und dürfte mit einer Rekordstrafe für Google enden. Laut Informationen des Wall Street Journal akzeptiert Google die Strafe in Höhe von 22,5 Millionen Dollar und ist damit sogar noch mehr als glimpflich davon gekommen.


Vor 2 Monaten haben sich die FTC und Google an den Verhandlungstisch gesetzt und 10 Mio. Dollar Strafe als Verhandlungsbasis gesetzt. Zwar muss Google nun mehr als das doppelte zahlen, hätte aber auch Strafzahlungen in Milliardenhöhe aufgebrummt bekommen können – von daher ist es verständlich dass Google nicht in Berufung geht.

Auslöser des Verfahrens war eine Vorgehensweise von Google, mit welcher sowohl im Safari-Browser als auch im Internet Explorer Cookies gesetzt wurden obwohl dies vom User deaktiviert wurde. Dies wurde durch die Vortäuschung eines Eingabeformulars innerhalb des +1 Buttons in den Anzeigen möglich. Google hatte dadurch die Möglichkeit auch die User zu tracken die dies dem Browser eigentlich verboten hatten.

Kurz nach Bekanntwerden dieser Praxis hat Google den Code aus den Bannern entfernt. Bei dieser Strafe handelt es sich übrigens um die höchste, die jemals von der FTC an ein einzelnes Unternehmen verhängt wurde.

GoogleWatchBlog » Themenübersicht: Cookie-Umgehung bei Safari & IE

[heise]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Cookie-Umgehung: FTC brummt Google 22,5 Mio. Dollar Strafe auf

Kommentare sind geschlossen.