Google+: Die wichtigsten Kriterien für die Aufnahme in ‚What’s Hot‘

+ 

Im Oktober 2011 wurde bei Google+ der Bereich What’s Hot on Google+ eingeführt, in dem die aktuell populärsten Beiträge angezeigt werden. Wer dort erscheint kann sich über viele neue Follower freuen – doch wie kommt ein Beitrag in diese Liste?


Der Bereich „What’s Hot“ kann über den Link in der linken Sidebar (über den Sparks) aufgerufen werden. Hier findet sich dann ein ganzer Stream voll von Postings die Google+ als „Hot“ erachtet – die Sortierung erfolgt hier aber nicht, wie in jedem anderen Stream, chronologisch sondern nach „Hotness“.

Whats Hot on Google+Whats Hot on Google+
Einige Hot-Postings erscheinen aber auch im Hauptstream von jedem Nutzer, meist weiter unten dafür aber mit einem besonderem Extra: Der Autor des Beitrags kann hier direkt mit nur einem Klick in die eigenen Kreise aufgenommen werden – und das bringt jede Menge Follower. Im Haupt-Stream werden allerdings nur 2-3 Hot-Topics promotet.

Googles Auswahlkriterien
Shares:
Shares sind der wichtigste Faktor für die Ermittlung der „Hotness“ eines Beitrags. Ein Beitrag der oft geteilt wird ist sehr wahrscheinlich lesenswert und auch für andere User interessant. Hierbei wird es wahrscheinlich auch eine Rolle spielen von wem diese Beiträge weiter geteilt wurden – je mehr Follower der Resharer hat desto wahrscheinlicher ist es dass er/sie nur interessante Beiträge teilt oder schreibt.

+1s:
Ein +1 ist schnell gesetzt, kann daher also nur als der zweitwichtigste Faktor gesehen werden. Ein +1 muss sich außerdem nicht immer zwingend auf den Beitrag beziehen. Es kann auch aussagen dass der User mit dem Autor einer Meinung ist, was aber nicht heißt dass das Posting lesenswert ist. Ab einer bestimmten Zahl von +1s (mindestens zweistellig) widerum steigt die Wahrscheinlichkeit dass der Beitrag für andere User interessant sein könnte.

Fotos:
Aktuell gibt es im What’s Hot-Stream keinen einzigen Beitrag ohne eines oder mehrere Fotos. Sie machen die Beiträge interessant und sind natürlich Eyecatcher, ein Posting ohne ein Foto oder wenigstens eine Grafik wird schnell überlesen und hat kaum eine Chance von vielen Usern wahrgenommen zu werden. Aus diesem Grund versucht G+ auch jeden Link mit einer Grafik oder Screenshot zu versehen. Sehr wahrscheinlich lässt Google dies in die Bewertung der „Hotness“ eines Postings mit einfließen.

Kommentare:
Kommentare sind der unwichtigste Faktor im Ranking der Postings. Ein guter lesenswerter Beitrag muss nicht unbedingt viele Kommentare erzeugen – zu manchen Themen gibt es einfach nicht viel zu sagen. Dies kann man auch sehr gut in der What’s Hot Liste beobachten: Die meisten Themen haben mehr, beinahe doppelt so viele, Shares wie Kommentare. Logisch, jeder möchte seine Meinung auf seinem eigenen Stream kundtun und dort die Diskussion fördern.
Die Kommentare kommen dann, nach der Aufnahme in den Hot-Bereich, von ganze alleine.

Diese Kriterien sind nicht offiziell von Google bestätigt, sondern das Ergebnis einer Analyse der letzten Tage aus dem What’s Hot-Stream.

What’s Hot demnächst auch personalisiert
MarketingLand hat versucht einem Google-Sprecher einige Informationen über den What’s Hot-Bereich zu entlocken, konnten aber keine genauen Kriterien erfahren. Dafür hat der Sprecher preisgegeben, dass Google derzeit daran arbeitet den What’s Hot-Bereich für jeden User individuell anzupassen – so dass auch hier wieder nur Postings erscheinen die tatsächlich von Interesse für den User sind.

Durch die Personalisierung dieses Bereichs wird die Akzeptanz bei den Usern sicherlich steigern, ein negativer Nebeneffekt ist aber dass Postings die hier auftauchen nur noch einen kleinen Kreis erreichen. Außerdem wird der Blick über den Tellerrand damit wieder schwerer, aber eventuell wird Google dem User auch die Wahl zwischen der personalisierten und globalen Liste lassen.

» What’s Hot on Google+

[MarketingLand]


Teile diesen Artikel: