Statistiken rund um YouTube

youtube 

Es gibt eigentlich kaum ein Video (von Urheberrechtlichen geschütztem Material mal abgesehen) das man bei YouTube nicht findet. Das Video-Archiv scheint schier unendlich groß zu sein, wächst aber dennoch mit einer immer schnelleren Geschwindigkeit. Mittlerweile werden jede Minute mehr als 48 Stunden Videomaterial hochgeladen. Einige weitere interessante Statistiken.


» 2010 wurden 13 Millionen Stunden Videomaterial hochgeladen
» In 60 Tagen bekommt YouTube mehr Videomaterial als ABC, CBS & NBC in 60 Jahren gesendet haben
» 30 Prozent des YouTube-Traffics kommt aus den USA
» 2010 wurden 700 Milliarden Videos abgespielt
» YouTube hat derzeit etwa 10.000 Partner
» Mehr als 7.000 TV-Shows und Filme befinden sich derzeit auf YouTube
» Bei 2 Milliarden Videos pro Woche wird Werbung eingeblendet
» 10% aller YouTube-Videos sind in HD verfügbar
» 4 Millionen User nutzen Auto-Sharing
» Täglich werden 100 Millionen Videos auf YouTube Mobile angesehen

Beeindruckende Zahlen… bald dürfte wohl die 1 Billion-Views-Grenze pro Jahr geknackt werden!

[Brian Solis]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Statistiken rund um YouTube

  • Und trotz alledem und der enormen Größe und Bedeutung von YouTube und der Konzernmutter Google im Rücken haben sie es bis heute nicht geschafft endlich diese Frechheit namens Flash-Player zu ersetzen oder gar auf HTML5 umzustellen (das geht ja nur bei wenigen Videos). Das ist wirklich mehr als schwach und in meinen Augen absolut unverständlich.

    • Vielleicht weil die Unterstützung für HTML5 noch nicht weit genug verbreitet ist? Man muss im Moment so oder so noch zweigleisig fahren. HTML5 Beta kann ja jeder aktivieren, und bei den meisten Videos funktioniert die bei mir auch…

      Es surfen aber eben noch viele mit z.B. veralteten IE aber auch FF oder Opera-Versionen, wo noch gar kein HTML5 unterstützt wird. Ein Umstieg voll auf HTML5 wäre noch viel zu früh.

      • Schon klar. HTML5 ist opt-in und beta. Kein Problem. Aber HTML5 geht beispielsweise nicht bei Videos mit Werbung (egal ob als Banner oder Vorspann) – und das sind mittlerweile fast die Mehrheit der Videos.

        • HTML5 ist noch gar nicht veröffentlicht bzw. vollständig standardisiert.

          Wenn jetzt vehement HTML5 eingesetzt wird, kann es zu größeren Problemen kommen, weil sich die ganzen Browser-Dialekte verbreiten und man d.h. zich verschiedene HTML5s im Einsatz hat.
          Es war ein großer Fehler vom Apfel-Guru, HTML5 so früh zu bewerben, um die eigenen Produkte zu fördern. Für die Gesundheit des Internets war es sehr schädlich.

        • HTML5 ist noch gar nicht veröffentlicht bzw. vollständig standardisiert.

          Ja und? Es gibt auch keinen Standard, ob ein Smartphone-OS nun Apple oder Android oder anders heißen muß. Es gibt auch keinen Standard, wie Digicams ihre Daten speichern. Es gibt keinen Standard, wie eine Webseite aussehen muß. Und, und, und. Standards sind heute zumeist Quasi-Standards, die sich eben am Markt durchgesetzt haben und deshalb von fast allen benutzt, verstanden und akzeptiert werden. Der Weg dahin dauert oft ein wenig, dafür setzt sich letztlich das durch, was von den meisten akzeptiert wird.

          Es wäre furchtbar, würde irgend ein Bürokrat vorgeben wollen, wie etwas im Internet auszusehen hat. Das Internet ist die Antithese zum Regulierungswahn.

          BTW: HTML5 ist bei YouTube absolut freiwillig. Es hat immer n och eine Reihe von Bugs, die YouTube seit Bestehen der Beta-Phase nie behoben hat. Keine Ahnung warum. HTML5 scheint da wohl ein Nischendasein zu fristen. Nur schlimmer als der YouTube eigene Flashplayer ist es dann nun auch nicht – wäre auch schwerlich möglich. Bei allem Wachstum und Bedeutung von YouTube, hat man da offenbar vergessen, vielleicht auch mal eine Praktikantenstelle für die Playerprogrammierung auszuschreiben. Ein Armutszeugnis in meinen Augen. Schließlich gibt es auch viele funktionierende und zuverlässige Flashplayer auf dem Markt. So schwer kann es also nicht sein.

  • „In 60 Tagen bekommt YouTube mehr Videomaterial als ABC, CBS & NBC in 60 Jahren gesendet haben“

    Und der Informationsgehalt der Video hat etwa den gleich wie 0,0000001% der bei ABC, CBS & NBC gesendeten Inhalte in diesem Zeitraum. 😀

  • Wie sieht es im Moment mit dem Gewinn aus, den Google mit Youtube erzielt? Lange Zeit hatte man ja Probleme, das Projekt überhaupt erstmal in die schwarzen Zahlen zu hieven. Wisst ihr, wie das mittlerweile aussieht?

  • Ja schon, aber man beginnt sich gerade wegen dieser Menge langsam zu ärgern: entweder klickt man auf einen Link mit „must see“ und ähnlichen Attributen und erwischt einen heillosen Selbstdarsteller mit abgedrehten Theorien oder man findet endlich was man sucht und dann heisst es „ist in Deinem Land leider nicht verfügbar“. Es wäre gut, wenn Google seine eigenen Relevanzkriterien auch in der Youtube-eigenen Suchmaschine anwenden würde.

    • Es wäre gut, wenn Google seine eigenen Relevanzkriterien auch in der Youtube-eigenen Suchmaschine anwenden würde.

      Das unterstreiche ich sofort. Ich persönlich finde die YouTube-Suche als eine einzige Zumutung. Normalerweise suche ich lieber über Google ein YouTube-Video, weil die Suchergebnisse bei der YouTube-Suche meistens nichts mit dem Suchbegriff zu tun haben.

Kommentare sind geschlossen.