Kurznews: Oracle, 1plusV, Android und WebM, I/O-Tickets

Kurze Meldungen zusammengefasst: Oracle vs. Google: Schwere Vorwürfe, 1plusV vs. Google: Wettbewerbsklage, Android ab 2.3.3 mit WebM und Google I/O: Tickets erreichen auf eBay Tausender-Bereich.

Oracle vs. Google: Schwere Vorwürfe
Google soll laut Florian Müller von der NoSoftwarePatents-Kampagne mehr als 100 konkrete Urheberrechtsverletzungen begangen haben. Müller hat den Source von Android mit Java-Dokumenten verglichen und ist darauf gestoßen, dass Google doch nicht nur „ein wenig“ abgeguckt hat, sondern in seinem OS richtig Gebrauch davon gemacht hat. Google wollte das nicht wahr haben und forderte eine Prüfung der Patent-Ansprüche an, die der Richter aber ablehnte und das Verfahren fortsetzte. Oracle hat auch noch einmal darauf aufmerksam gemacht, dass die Ansprüche gültig sind. Sollte Google verurteilt werden, könnte das im schlimmsten Fall einen Verkaufsstopp für Android-Geräte und Lizenz-Zahlungen zur Folge haben. —golem, heise

1plusV vs. Google: Wettbewerbsklage
Nicht nur die Microsoft-Tochter Ciao sieht seinen Wettbewerb durch Googles Werbenetzwerk AdSense ruiniert. Auch der französische Google-Konkurrent 1plusV möchte nun vors Gericht ziehen. Die Vorwürfe lauten: Wenn Konkurrenten Googles Werbung nutzen wollen, müssten sie auch Googles Software nutzen. Bereits im November hatte die EU-Kommission Ermittlungen eingeleitet. —heise

Android ab 2.3.3 mit WebM
Schaut man sich die Dokumentation von Android genau an, wird man viele Neuerungen mit Android 3.0 Honeycomb und Android 2.3.3 Gingerbread (oder eben selbige Version 2.4 Ice Cream) festgestellt haben. Auch an den Videoformaten wurde fleißig geschraubt und so können ab sofort Geräte mit Android 2.3.3 und höher den Video-Codec VP8 bzw. das Container-Format WebM abspielen. Weiterhin wird Ogg Vorbis als Audio-Codec für den Container unterstützt. —android.com

Google I/O: Tickets erreichen auf eBay Tausender-Bereich
Ruck Zuck gingen Tickets für die Google I/O über die virtuelle eBay-Theke. Wer wirklich noch eins bekommen wollte, musste aber nicht mit 50 oder 100 US-Dollar, sondern mit 1.000 US-Dollar aufwärts rechnen. Die Google-Hausmesse ist beliebter denn je und so gibt es nur wenige Tickets und viele Interessenten. Man kann also davon ausgehen, dass dieses Jahr auf der I/O in San Francisco deutlich mehr Besucher und Fachbesucher vor Ort sein werden als je zuvor. —phandroid, android central

Teile diesen Artikel: