GEMA bricht Verhandlungen mit YouTube ab

YouTube

Die GEMA hat die Verhandlungen mit YouTube abgebrochen, das hat man in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Zugleich fordert sie auch, dass YouTube-Videos gelöscht und gesperrt werden. Die GEMA sieht sich in ihren Werten verletzt. 

Nachdem es Anfang November keine Einigung mit der Google-Tochter YouTube gegeben hatte, ist es nun offiziell, dass GEMA die Verhandlungen abbricht. Laut der Pressemitteilung wird seit April 2009 kein Cent mehr an die GEMA gezahlt. Zugleich fordert die GEMA, rund 600 Videos zu löschen, die mit Ansprüchen von GEMA und anderen GEMA-Partnern behaftet sind. 

Im Streit ging es darum, dass YouTube einen Cent pro Abruf eines GEMA-lizenzierten Video an die GEMA zahlen soll. YouTube hingegen spricht von 12 Cent je Abruf, die es an GEMA zahlen soll. Aber schon im letzten Jahr kristallisierte sich raus, dass die Verhandlungen scheitern.

Nun muss Google die 600 Videos entfernen, andernfalls könne die GEMA-Allianz darauf bestehen, dass die Urheberrechtlich-geschützten Werke aus YouTube gelöscht werden. Die GEMA sieht eine „illegale Nutzung“ in der YouTube-Kultur. GEMA-Vorstand Dr. Harald Heker schrieb: „Betreiber von Online-Plattformen, die mit der Nutzung von urheberrechtlich geschützten Werken wie im Fall von YouTube Millionen an Werbeeinnahmen generieren, müssen dafür sorgen, dass diejenigen, die diese Werke schaffen und damit den sogenannten Content liefern, angemessen vergütet werden„.

Auf der GEMA-Pressekonferenz, die heute gegen 10:00 Uhr stattfand, wurde berichtet, dass die Verhandlungen schon seit über einem Jahr „zum Stillstand“ gekommen wären. Eine der Punkte, über die man sich nicht einig war, waren z. B. die angemessene Vergütung der Künstler. Außerdem wird die Informationspolitik von YouTube aka Google bemängelt. Das „Stillschweigen-Abkommen“ werde man in Zukunft nicht akzeptieren. In Zukunft sollen an den Verhandlungen auch die Rechtinhaber der Werke beteiligt beziehungsweise über die Modalitäten der Verträge informiert werden, so Basic Thinking Blog, der die Konferenz kommentiert hat.

Nun müsse YouTube handeln und auf die GEMA zugehen. Man will den Service nicht einstellen, aber YouTube sei in der Verantwortung, mit Urheberrechten ordnungsgemäß umzugehen.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “GEMA bricht Verhandlungen mit YouTube ab

  • naja.. Verhandlungen gab es ja seit letztes Jahr nicht mehr, als Google klar machte, dass sie ein Bruchteil zahlen wollen. Und seit 90% der Videos gesperrt wurden kann ich mir vorstellen dass nur noch wenige Youtube (aus Deutschland) besuchen. Deutsche Anbieter wird es freuen 🙂 Weniger Bandbreite wird verbraucht.

  • Mhm,
    deutsche Bürokratie ist schon toll.
    Meine Freunde aus dem Ausland (Frankreich, USW, Australien, China, etc) belächeln mich regelmäßig. Dort werden wunderschöne Videos erstellt und mit entsprechend schönen Melodien untermalt. In Deutschland bekommt man diese Schöpfungen offiziell nie zu Gesicht.

    Naja… ich mag seither ja den Servie von hidemyass.com 😉

  • kann mich nur anschließen .. GEMA SUXXXX
    alles gesperrt oder gelöscht. einen verbalen ausfall spar ich mir mal 😉 obwohl ich gute lust dazu hätte, aber vectrex bringt es auf den punkt.

  • naja, ich selbst mache auch Musik und produziere Platten. Es ist immer ein seltsames Gefühl seine Musik auf irgendwelchen Plattformen zu finden mit dem Wissen das dort mit meiner Musik Geld verdient wird und ich selbst keine Cent davon sehe…
    Von daher finde ich den Einwand seitens der GEMA nicht grundsätzlich falsch. Über die GEMA ansich kann durchaus sehr kontrovers Diskutieren. Aber ist es wirklich richtig das youtube und viele andere Dienste Geld mit fremden und urheberrechtlich eigentlich geschützten Material Geld verdienen und die Macher in die Röhre schauen?

  • Da wird es sicherleich irgendwann eine gute Lösung geben. ich kann beide Seiten verstehen. Allerdings sehe ich You Tube eher als Appetitanreger für den CD Kauf. Letztendlich vermeidet man so CD und Platten Fehleinkäufe. Für die Jüngeren: Platten sind so große schwarze Scheiben aus dem vorigen Jahrtausend:)

  • @merte: auch so einer, der den Hals nicht voll kriegen kann was ?

    Ich bin Buchautor und frage mich, wenn ein Buch nicht im P2P Netz auftaucht, ob mein Buch eventuell nicht wert/gut genug war um kopiert zu werden ! Darüber hinaus bin ich App Entwickler aber habe trotzdem Installous auf meinem iPhone. Wo ist das Problem ?

    Es ist einfach lächerlich noch immer zu glauben, dass alles was irgendwo auftaucht ohne dass der Macher was davon hat, dass dies auch verkauft worden wäre !

    Wäre ich Musiker, würde ich mich darüber freuen wenn andere Ihre Ferienvideos mit meinem Song untermalen und würde sicher nicht noch Geld von denen wollen !

  • @vectrex: Hallo
    kannst Du mir mal den Namen von Deinem Chef und Deiner Firma sagen?
    Er wird sich sicher freuen zu hören, das Du auch kostenlos arbeitest! Es macht Dir ja sicher soviel freude, dass das allein schon Lohn genug ist!

    KVG Carsten

  • Ja karsten, du bist ganz ein lustiger 🙁

    Mann sind heute nur idioten im Netz unterwegs oder was ist los ?

  • Karsten hat aber Recht… Warum soll mein „Content“ anders behandelt werden als Deiner… nur weil es Musik ist… Sorry, aber Deine Denke ist da ein wenig zu simpel. Ich könnte mit Deinem Buch auf bezahlte Lesereise gehen, Du könntest Dich ja immerhin freuen, das mein Publikum freude an Deinem Buch hat wenn ich es vorlese und damit Geld verdienen.

    Ich bin eigentlich erschrocken darüber, das selbt ein schaffender Mensch über die Werke anderer hinwegwischt und behauptet das es nicht schlimm ist wenn man diesen „Content“ ungefragt und unbezahlt nutzt wie man Bock hat.
    Das ist in meinem Augen äußerst dumm!

  • Ich glaube das ist alles der „Geiz ist geil“ Mentalität geschuldet.
    Im Internet ist alles umsonst!

    Leute ist es nicht! YouTube und Google verdienen viel Geld damit!
    Wenn das alles Wohltäter währen würde wir den Dienst nicht haben und keine Werbung sehen!
    YouTube verdient sein Geld damit, das die Leute kommen. Im Prinzip ist es denen egal was dort für Filme laufen! Hauptsache die Leute klicken!
    Im übrigen gibt es wirklich reichlich schöne Musik die kostenlos ist, um Videos zu vertonen! man muss gar keine Gema Musik nehmen!
    Das tuen nur Leute die keine Ahnung von Kunst haben.

  • P.S.
    jetzt habe ich mir nochmal die Posts von vectrex durchgelesen… Eines ist klar, Buchautor ist dieser Mensch nicht. Der schreibt auch keine Apps. Wer schreibt wie ein sitzten gebliebener Donk schreibt definitiv keine Bücher, vielleicht mal der Malbücher aus, mehr nicht.

  • Wieso ist das die Schuld der GEMA? Gema treibt nur das Geld ein, mehr nicht. Wenn kein Geld fliesst, darf sich YT auch nicht an fremden Videos bereichern, denn genau DAS ist der Fall. YT bietet ja nicht aus „Liebe zur Menschheit“ 100 Millionen Videos an, sondern um Geld zu verdienen.

  • „Uhhhhhääää – es ist sooooo gemein, dass die schwer erstellte Musik kostenlos unter Youtube angeboten wird und Google gewaltig verdienen kann“ – Das ist die Aussage, die ich bei manchen Beträgen hier oben lesen kann. Sagt mal – wie weit denkt ihr dabei? Kommt Euch nicht der Gedanke, dass die Plattform eine kostenlose Reklame ist? Diejenigen, die nur die Musik über das Internet hören, sind zum größten Teil Schüler / Studenten die ohnehin nicht mal eben 20-30? für 60 Minuten Musik ausgeben können. Weltweit hat keine andere Informationsquelle eine solche Wachstumsquote wie YouTube – täglich kommen neue Nutzer hinzu.

    Ich muss vectrex recht geben – derjenige, dem das Werk wertvoll genug erscheint wird es kaufen und werden mehr das Werk kaufen, desto bekannter es ist.

    In meinen Bekanntenkreis wird Musik kaum für den Eingenbesitz gekauft, sondern als Geschenk. „Hab ich unter YT oder im Radio gehört – die Musik wünsch ich mir“. Musik die nicht mehr unter Youtube erscheint, wird dann halt weniger gekauft und der Musiker verdient weniger. So einfach ist das. Wer auf Werbung verzichtet brauch später nicht zu heulen, wenn die Ware nicht verkauft wird.

  • @Sharald
    Es ist ja OK wenn das gemacht wird UND der Rechteinhaber damit einverstanden ist.
    Oft genug wird das von den Autoren selbst gemacht!
    Wenn es einer nicht will, muss man das hinnehmen.

  • Ich wär ja dafür die GEMA abzuschaffen und jeden Künstler dafür verantwortlich zumachen sich drum zu kümmern ob seine Musik kostenlos im Netz vertrieben werden darf oder nicht. Damit dieser Gang dann nicht für jeden Musiker zu schwer wird könnte es ja eine Art GEMA geben, aber dann auf keinen Fall ein Verein der selbst bestimmt für was Geld verlangt wird und für was nicht. Die Sache sollte bei den Künstlern bleiben und die Ausführung sollte von einer externen Dienststelle geschehen die mit so etwas kein Geld verdient, damit die Leute dort auch weiterhin normal denken können.

    Meine Meinung, also bitte nicht gleich zerreißen 😉

  • @Alf
    schau mal bei Wiki zum Thema Gema vorbei.
    Genau SO arbeitet die Gema!!!!!

    Die GEMA ist ein Verein!

    @Alle
    Bitte erstmal schlau machen, bevor ihr über die Gema (die mir auch nicht immer gefällt) hermacht!!!

  • @cgiesen Ich denken, wir beide denken in die gleiche Richtung. Wenn meine Musik bei anderen erscheint ohne mich zu fragen ist das nicht besonders heiter. Ich finde es gar nicht spaßig, wenn meine Musik beispielsweise einen fiesen Unfall untermalen soll; also Content mit dem ich mich nicht identifizieren kann. Wenn ich gefragt werde, sage ich fast nie „NEIN!“.

    Wäre ich Mitglied bei dem netten Verein GEMA, würde ich nie vor die Entscheidung gestellt. Denn durch den Künstlervertrag mit der GEMA wäre ich selbst nicht mal in der Lage meine eigenen Sachen unter YT zu veröffentlichen. So las ich es im dem vertraglichen Unterlagen: Urheberrecht bleibt vollständig beim Künstler – Nutzungsrecht geht auf GEMA über.

    Vorteil: Die Arbeit wird den Künstler abgenommen.

    Nachteil: Der Künstler ist zumindest teilweise entmündigt und GEMA verdient kräftigst an dem Werken der Vereinsmitgliedern.

  • Ich möchte mich hiermit für meine zwei verbalen Ausfälle von Gestern entschuldigen !

    Jedoch sehe ich es noch immer genauso wie ich es Gestern geschrieben habe. Das hat nichts mit Geiz ist geil Mentalität zu tun. Es hat mit der Zeit zu tun in der wir Leben. Einige scheinen damit jedoch noch Probleme zu haben.

    Das Urheberrecht hat im Jahre 2010 mit Web2.0 nichts mehr verloren. Punkt. Lacht mich aus, denkt ich spinne, aber in 10 Jahren wird die Welt anders aussehen in diesem Thema. Ob Ihr wollt oder nicht !

Kommentare sind geschlossen.