Android Froyo: Android wird zum Hotspot und bekommt Tethering

Android

Das neue Android-Betriebssystem „FroYo“ kommt mit zwei neuen Features, die heute von TechCrunch vorgestellt wurden. Dabei handelt es sich zum Einen um Tethering, um Anderen um eine WLAN-Hotspot-Funktion, die das Smartphone zum mobilen Access Point macht.

Eigentlich soll Android 2.2 mit dem Codenamen „Frozen Yoghurt“ erst nächste Woche auf der Google I/O vorgestellt werden, sind aber heute neue Screenshots aufgetaucht, die zwei neue Funktionen in Aktion zeigen.

Konnte man bis heute bei Android nur fremde Verbindungen nutzen, stellt Android eine neue Ära der mobilen Kommunikation dar: Mit FroYo soll man sein Smartphone zum mobilen Access Point machen können und so Andere auf seine Mobilfunk-Verbindung zugreifen lassen, das berichtet TechCrunch auf informierten Kreisen. Außerdem soll man Tethering via USB nutzen können, sodass ein Net-/Notebook oder ein Desktop-PC auf die Internetverbindung zugreifen kann und das Internet nutzen kann, ohne direkt am Internet angeschlossen zu sein.

USB Tethering und Wifi-Hotspots

Anhand des Screenshot sieht man, dass Android einen Access-Point erstellen kann und seine Internetverbindung so freigeben kann („AndroidAP“).

Teile diesen Artikel: