Städtereisen durch Europa mit Street View

Street View

Für Reise-freudige Menschen gibt es jetzt von Street View ein kleines Tool, mit dem man virtuell Europas Metropolen bereisen kann. Darunter auch London mit seinen Sehenswürdigkeiten, Rom mit seinem Kolosseum, Paris mit seinem „Tour eiffel“ und weitere Städte, die man jetzt bewundern kann. Außerdem hat Google jetzt in Zusammenarbeit mit der UNESCO ein Earth-Paket veröffentlicht, welches 19 Welterbestätten enthält.

Unter http://maps.google.de/streetviewgalerie kann man sich ab sofort die schönsten europäischen Städte nach Hause holen; man muss dazu noch nicht einmal etwas installieren. Street View bringt dazu das beste Tool, mit dem man virtuell in 3D Städte bereisen kann und einen genaueren Blick auf die Sehenswürdigkeiten werfen kann, bis man die reale Tour antritt. Dabei sind die Städte London (u. A. Tower Bridge, Big Ben), Paris (u. A. Eiffelturm, Triumphbogen), Prag (u. A. Zentrum, Nationalmuseum), Rom (u. A. Kolosseum, Venezia Platz), Stockholm (u. A. Nikolaikirche, Stadthaus), Bracelona (u. A. Las Ramblas) und Kopenhagen (u. A. Nyhaven).

Am Besten man schaut sich die Städte mal in Ruhe genauer an, dann kann man sich in etwa ein Bild machen, wie die Atmosphäre dort ist. Und wenn man doch Lust hat, woanders hinzureisen, dann kann man mit Google Maps und Street View 19 Länder dieser Erde besuchen.

UNESCO & Google Street View
Google hat jetzt in der Zusammenarbeit mit UNESCO 19 Weltkulturerben-Städte in Google Earth zusammengefasst und in einem Paket veröffentlicht, welches man unter http://www.google.com/unesco bewundern kann.

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Städtereisen durch Europa mit Street View

  • wow das finde ich mal eine gelungene Funktion. So kann man sich schon ziemlich genau über mögliche Reiseziele in 3D erkundigen. Sollte vorher wohl noch nie so möglich gewesen sein, echt klasse!

    Das wird wohl einige Urlauber mehr in anderen Länder führen als nach Deutschland. Zwar wohl gemerkt eine unbedeutende Menge aber wer weiß wie sich das ganze in der nächsten Zeit entwickelt, wenn erstmal Reise Büros auf SteetView setzen wird sich das schon merkbar machen. Vielleicht eine verpasste Chance für Deutschland in Zukunft im Bezug auf Urlauber?

Kommentare sind geschlossen.