Januar 2009: Picasa for Mac, Favicon, Einstellungen und gefährliche Suche

Jahresrücklick Januar

Der Monat Januar war eigentlich ein recht interessanter Monat, der mit einem Fehler ändert, der viele Nutzer verwirrte. So hat Google in diesem Monat mit Picasa for Mac und den Google Mail Offline Modus zwei lange erwartete Sachen veröffentlicht. 

Wie bereits seit einigen Wochen erwartet hat Google auf der MacWorld eine erste Version von Picasa for Mac vorgestellt. Nun fast ein Jahr später ist die Mac-Version stabil und entspricht der aktuellen Windows-Version, meines Wissens steht die Version auch noch heute nur auf Englisch zum Download bereit.

Google FaviconWenige Tage später sorgte Google mit 256 Pixel für Aufsehen. Nach nur rund 7 Monaten wurde erneut der Google Favicon geändert und verfügt über die Google-typischen Farben. Anregung für das neue Icon waren mehrere Vorschläge von Google-Nutzern. Damals hieß es zwar, dass man vermutlich erneut den Icon wechseln werde, allerdings ist dies bis heute nicht geschehen. Die Meinungen über die Änderungen fielen sehr geteilt aus.

Im Dezember 2008 hat Google die erste stabile Version von Google Chrome veröffentlicht. Mitte Januar wurde dann die erste Version von Google Chrome 2.0 freigeben. Sie brachte eine Features wie Autovervollständigung, verbesserte Unterstützung von CSS, Rechtschreibung und noch einiges mehr mit. Die Version 2.0 wurde im Mai veröffentlicht.

Ein schwarzer Tag ist der 15. Januar. An diesem Tag gab Google zahlreiche Schließungen bekannt. Das Notebook, Google Catalog Search, Jaiku, Dodgeball und Google MashUp wurden geschlossen und bei Google Video wurde eine wichtige Funktion ausgeschaltet. Man kann keine neuen Videos zu Google Video hochladen. Die Plattform ist inzwischen eine reine Suchmaschine.

Gemeinsam mit dem White House ermöglichte es Google den Nutzern ausgewählte Videos herunterzuladen. Der Download ist eigentlich ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube (6.1 K in den deutschen). Inzwischen bietet Google es dem Uploader an seine Videos herunterzuladen.

Im Google Mail Labs hat Google ein lange erwartetes Feature für Google Mail veröffentlicht. Mithilfe von Gears werden Emails auf den PC geladen und man kann auf diese auch ohne Internetverbindung zugreifen. Nach mehreren Updates wurde es Ende des Jahres ein Standardfeature von Google Mail.

Mit „This site may harm your computer“ hat Google Ende Januar jedes Suchergebnis markiert. Über eine halbe Stunde bekam jeder Nutzer eine Warnung angezeigt. Grund für diesen Bug soll wohl ein Fehler in der Liste von StopBadware.org, die Google an diesem Tag neu eingespielt hat. Google gab daraufhin bekannt, dass man diese nun sorgfältiger Überprüfen wird. In der Liste fand man auch ‚/‘, welches in jeder URL auftaucht.

Teile diesen Artikel: