Google Chrome unterstützt WebGL

Chrome

Mit der Veröffentlichung von Chrome 4.0.221.6 hat Google die experimentelle Unterstützung für den 3D-Standard WebGL genannt hinzugefügt. Vorerst muss dieser jedoch über die Kommandozeile aktiviert werden und die Sandbox muss man deaktivieren.

WebGL ist eine Schnittstelle des Grafik-Standards OpenGL ES 2.0, der es Browsern ermöglicht 3D-Grafiken direkt darzustellen. Safari und Firefox unterstützen diesen bereits. Wer es in Chrome testen will, benötigt die aktuellen Dev-Version und diese Kommandozeile an die Verknüpfung von Chrome anhängen: –enable-webgl –no-sandbox. 

Das Deaktivieren der Sandbox kann unter Umständen ein Sicherheitsproblem darstellen und ist nur vorübergehend nötig. Google warnt auch davor, dass es derzeit noch zu Problemen und Abstürzen kommen kann.

[Winfuture

Teile diesen Artikel: