Voice: Aufsichtsbehörde ermittelt wegen Sperrung

Die US-Telekomaufsichtsbehörde FCC ermittelt wegen der Sperrung der Google Voice Anwendungen im AppStore von Apple. Die Behörde schrieb laut Wall Street Journal einen Brief an die beiden Unternehmen sowie an den Netzbetreiber AT&T, der das iPhone in den USA exklusiv vertreibt.

Die Behörde möchte von AT&T wissen, ob es bei der Entscheidung einbezogen war. Weder Apple noch AT&T haben bisher Stellung genommen.

Mit der Google Voice App hätte man günstige Gespräche ins Ausland führen können, außerdem hätte man damit SMS verschicken können. Google Voice lässt sich nur in den USA nutzen und man benötigt eine Einladung.

[heise]

Teile diesen Artikel: