Google Chrome OS kommt!

Chrome OS

Wie Sundar Pichai auf dem Google Blog ankündigt, wird es demnächst ein Betriebssystem von Google geben. Im Posting erklärt Sundar Pichai, dass es bereits über 30 Millionen Nutzer von Google Chrome gibt. Chrome wurde für das Internet gestaltet und soll es seinen Nutzern einfacher machen sich im Web zurecht zu finden. Die Betriebssysteme von Apple, Microsoft und Linux hingegen liegen bei ihrem Schwerpunkt woanders.

So seien die Betriebssysteme auf denen Browser laufen nicht für das Web designt worden. Google kündigt jetzt sein neues OpenSource Betriebssystem Google Chrome Operating System – kurz Google Chrome OS – an. Darin dachte Google darüber nach, wie ein Betriebssystem aussehen sollte. Später in diesem Jahr wird Google den Quellcode veröffentlichen, für uns Nutzer soll im zweiten Halbjahr 2010 das OS zur Verfügung stehen.

Google hat schon Kontakt zu einigen Partner aufgenommen und wird demnächst auch die OpenSource Community aufklären. Das Google Chrome OS soll schnell, sicher und ein Leichtgewicht sein. Der Start soll in wenigen Sekunden erledigt werden und der Nutzer bekommt so schnelleren Zugriff auf das WWW. Das Design wird sehr einfach sein. Ich schätze, dass es ähnlich ausschaut wie Google Chrome. Wie bei Chrome wird eine stabile und verlässliche Sicherheitsarchitektur entwickelt.

Diese soll den Anwender vor Viren, Malware und Angriffen schützen, aber auch gleich für Updates sorgen. Das Google Chrome OS läuft auf x86 aber auch auf ARM Chips. Google will nächstes Jahr auch OEMs für für Netbooks bringen. Anwendungen im klassischem Sinne wird aus auf dem Chrome OS nicht geben. Stattdessen sollen alle Anwendungen im Browser laufen. Dies hat den Vorteil, dass der Entwickler seine Software nur in den Webstandards schreiben muss und diese dann auch auf Windows, Linux und Mac laufen wird.

Chrome OS hat nichts mit Android zu tun. Android wurde für mobile Geräte entwickelt. Das Chrome OS richtet sich an Nutzer, die viel im Internet unterwegs sind. Außerdem wird es so gestaltet, dass es sowohl auf Netbooks als auch auf Desktops läuft.

Google hat in dieser Mission das Ziel Computer schneller zu machen. Nicht von der Hardware her, sondern man will die Bootzeit verkürzen. Ein ähnliches Ziel hat auch Ubuntu. Chrome OS basiert übrigens auf Linux.


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren

Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 51 Kommentare zum Thema "Google Chrome OS kommt!"

  • Und es baut natürlich auf Linux auf….

    Ich kann mich noch an das Zitat erinnern:“Wir arbeiten an keinem eigenen Betriebssystem.“ Jetz ham wir schon zwei :D.

  • Ich kann mich auch an das Zitat erinnern: „Wenn Googlemail aus der Beta genommen wird, wird es mehr geben als eine Logoänderung“.
    Und was ist gestern passiert?!

  • Da kam doch noch das Labs-Experiment dazu, das man das Logo wieder auf BETA setzen kann xD… spass beiseite, ich denke, die ganzen Features, die gemeint waren, kamen mit Labs schon vorher dazu. Und auch jetz noch danach.

  • Ich glaube ganz einfach, dass bei Google die Pressesprecher vom Geschehen keine Ahnung haben eben so wie bei Apple. Da sagt man aber vorsichtshalber gar nichts.

  • Man nehme also ein Gerät wie das aktuelle ALDi Net/Notebook, schmeisst die Festplatte raus, dafür 8 GB SSD rein (recht dicke fürs OS und ein paar Dateien), erweitere es um ein UMTS Modul und macht den Akku grösser, da die Festplatte ja nicht mehr da ist.

    Und schon hat man das ultimative always-online Gerät. Viel mehr als unterwegs eMails lesen und im Web surfen wollen eh die wenigsten, mit den übrigen Google Apps geht sogar noch mehr.

    Die Leistung des oben erwähnten Gerätes reicht dicke für die genannten Anwendungen aus, so dass der Preis für das Gerät in einem Jahr bei unter ? 250 liegen könnte….

  • Alle Anwendungen laufen im Browser – wenn sich das mal so durchsetzt… Schränkt einen ja schon ein, nicht zuletzt im Zugriff auf Hardware.

  • @68705:
    Naja, wenn man so sachen sieht, wie O3D die direkt auf die Grafik zugreiffen ist das schon etwas.

  • Google macht rückt damit zu den Gedanken, den Microsoft und Netscape vor 10 Jahren mal gedacht haben. Also die Idee das alles Online abläuft, naja halt 10 Jahre vertan. Aber ich hoffe das bei den ganzen Webentwicklungen dann weg gegangen wird von Sachen, wie Flash, Silverlight, da proprietäre Formate im Netz nichts zu suchen haben. Man kann auch schon sehr viel mit Javascript,CSS, HTML5 machen, da braucht man kein Flash,… mehr, siehe die ganzen Google Sachen, Mobile Me, Sproutcore,… .

    mafis90

  • Ob Microsoft dann wohl auch klagt, wenn das ChromeOS mit vorinstalliertem Chrome-Browser ausgeliefert wird?

  • Ich freu mich drauf, denn ich bin absoluter Anhänger von Google Chrome, einen besseren Browser gibt es einfach nicht und wenn das OS ebenso gut wird, dann…. :-))

  • Das neue Google OS könnte auch als Browser-Plugin Sinn machen und sich als VM-Partition im System installieren, schlank – rank – schnell….. und embedded 🙂
    Somit OS on demand je nach Anforderung

  • „Niemand hat die Absicht ein eigenes Betriebssystem zu entwickeln!“ 🙂

    nja ein paar lokale anwendungen hätte ich schon gern…wenn nur alles online läuft werd ich mit dem betriebssystem nicht viel anfangen können

  • „Das neue Google OS könnte auch als Browser-Plugin Sinn machen“

    Genau, man starte den Browser auf dem Betriebssytem und über den Browser ?n zweites OS zu starten.. joah.. klar.. sowas machen Linux-Nutezr (über Wine) aber Windows Nutzer brauchen sowas nicht 🙂

  • OS-on demand – also als SaaS Lösung in einer VM, wäre doch mal was Neues, der moderne Weg zu Thinclients-Everywhere ……

  • Das ist eine interessante Nachricht.

    Aber mehr als in eine VM stecken werde ich damit wohl eher nicht.

  • Zitat:
    Zitat von Googlefreak

    Zitat:
    Aber ich kaufe mir doch noch windows 7!

    Hab ich eh schon!

    Aber nur als RC!

    Natürlich

  • Fragt sich ob Chrome OS auch kostenlos wird.

    Dafür: Immer noch ein Google-Dienst
    Open-Source
    Androit ist auch kostenlos (Und Open- Source)

    Dagegen: Es ist immer noch ein Betriebssystem
    (Mac OS und Windows kosten auch was)

  • Zitat:
    Dagegen: Es ist immer noch ein Betriebssystem
    (Mac OS und Windows kosten auch was)

    [ ] Du hast das Business-Modell von Google verstanden.

    Alles, was die wollen ist Werbung verkaufen. Mit Chrome OS wird das noch leichter: Der Benutzer kommt automatisch auf die Website von Google Search, Google Mail, Google wasweissich und ist ein potetieller Betrachter all der süssen eingeblendeten Werbenachrichten. Wenn da nicht die ein oder andere Firma bereit ist 2,50 EUR für ne Anzeige auszugeben, dann weiss ich es auch nicht. 😉

  • 1. Kommst du viel zu spät (Android ist auch auf linux basierend)
    2. Linux ist halt quellcodeoffen.

  • Ich stele mir das als Boot-Option sehr geil vor. GoogleApps nutzen, Mails checken etc. – Schnell das Google-OS starten… Früher oder später setzt sich das Cloudcomputing eh durch.

    Und so GANZ NUR online ist es ja dank Gears usw. auch nicht.

  • Hallo,

    mir gefällt hier vor allem der Punkt „schnelles Booten“. Zwar fährt Windows XP schon rasch hoch, zumindest wenn man es neu installiert und/oder gut pflegt, aber ein Start nach wenigen Sekunden, wär ein Traum.

    Habe öfter nach einem Linux gesucht, dass das kann, aber nie eins gefunden. Klar, 30 Sekunden Startzeit sind prinzipiell nicht die Welt, aber bei Windows kann auch mal vieeeel mehr draus werden und vor allem, wenn ich mal eben schnell was gucken will, fänd ich das klasse.

    Abschließend möchte ich noch sagen, das ich Chrome (bzw. Iron) mittlerweile auch gern nutze.

  • @68739:
    Was ein Quatsch. Linux kann durch fremdeinwirkung nur noch verbessert, niemals aber verschlechtert werden. Was schlecht für Linux ist, wird nicht in den Haupt-Kernel aufgenommen. Wenn doch, nimmst du ihn dir einfach und machst das wieder raus. Vorteil von OpenSource-Software. Also von einem, der sich Tux nennt, hätte ich da mehr weitsichtigkeit erwartet 😉

  • Das wird spannend. Ich hoffe, dass Microsoft nun noch aggressiver in den Suchmaschinenmarkt geht (höhere Investmens in Bing), dann haben wir mal wieder einen richtigen Wettbewerb. Wenn Google OS anklang findet, wird auch Microsoft dazu gezwungen sein, Microsoft besser & ggf. auch günstiger zu machen. Verbraucher können nur profitieren.

  • Wenn Google OS rauskommt werd ichs sofort installieren. Ich hab bloß 2 Bedenken:

    1 Google könnte zu BigBrother werden, denn mit gesammelten Profilen verdienen sie ihr Geld.

    2 Die meisten Programme werden wohl nicht auf ihm funktionieren, ähnlich wie bei Linux.

  • wird ein mist system

    1. die oberfläche ist ein internet browser (wenn der abstüzt wars das)

    2. google ( und hacker ) haben freien zugriff auf die festplatte

    3. man muss internet und google account haben

    4. Google schickt ( wie das schon in google mail der fall ist) spy-bots durch persönliche daten

    der EINZIGE vorteil

    es ist umsonst da es einen linux kernel hat (ich bleib aber bei ubuntu)

  • Zitat:
    1. die oberfläche ist ein internet browser (wenn der abstüzt wars das)

    Eine art browser;)windows stürtzt auch oft ab

    Zitat:
    man muss internet und google account haben

    wer hat kein internet?das mit dem google account ist allerdings ein nachteil,aber google will auch daran verdienen,sie stellen ja nicht umsonst ein sytem her

  • Google Chrome OS wird ein völlig neuartiges Betriebssystem sein und seine eigene Vorteile bieten. Es wird sogar der einfachste OS sein.
    Ich verbringe jetzt schon,die meisten Zeit nur im Internet und auf meinem Windows Desktop herrscht ja nur tote Hose,dann kann ich doch gleich auf Chrome OS umsteigen.

  • @69731: Alle Google Dienste,die wir verwenden, die brauchen immer einen Google Konto und deswegen ist es sehr wahrscheinlich,das man sich auch auf Chrome OS mit Google Konto anmelden muss.

  • Also Ihr Lieben, die Idee für g-os ist überhaupt nicht neu. Hatte doch bereits IBM mit OS/2 bereits ähnliches im Sinn.
    Sogenanntes „Cloud Computing“ wurde das Kind genannt, und wird nicht alleine von „Google“ neu erfunden.
    Auch Microsoft will die gesamte Plattform „Windows“ sterben lassen, zugunsten des „Cloud Computings“, welches da „Midori“ heissen soll. Da ist die gleiche Idee in grün, wenn man so will.
    http://www.chip.de/artikel/Midori-Das-neue-Betriebssystem-von-Microsoft_32380009.html

  • und wie sieht das mit der handhabung aus? ist es wie bei apple, das man dann nach programmen extra für chrome os kucken muss? oder sind windows programme ebenso ausführbar??? da es auf linux basiert kann die antwort auf der hand liegen aber ich hab damit noch nie gearbeitet

Kommentare sind geschlossen.