Projekt 10100 – Google will die Welt positiv verändern – braucht aber Ideen

Project10tothe100

Über die Domain project10tothe100.com haben wir vor einigen Tagen bereits berichtet. Nun hat Google sein Projekt veröffentlicht und zeigt, dass es sich nicht direkt um die Zahl Googol handelt. Google möchte Ideen sammeln wie man die Welt positiv verändern könnte.

„Mit dem Projekt 10100 suchen wir nach Ideen, die so vielen Menschen wie möglich helfen und dadurch die Welt positiv verändern.“ Mit diesem Satz beschreibt Google auf der deutschen Startseite des Projekt das Vorhaben. Jeder der möchte, kann sich an dem Projekt beteiligen. Dazu muss er seine Idee mit einigen Sätzen beschreiben und diese bis zum 20. Oktober einreichen.

Es gibt zwar viel Menschen die viele Infos haben und über Informationstechnik verfügen. Aber es gibt auch viele Menschen die über keinen Computer verfügen. Wie neue Studien bekräftigen gibt es ab einem grundlegenden Niveau an materiellem Wohlstand nur eine Sache die auf Dauer Glück bringt: Anderen zu helfen.
„Besser gesagt: Zu helfen hilft beiden, dem Helfenden ebenso wie dem Hilfeempfänger.“

Google selbst weiß nicht wie man Menschen helfen kann und startet nun diesen Wettbewerb.

Aus allen weltweiten eingesendeten Ideen wählen einige Google die besten 100 aus, die dann veröffentlicht werden. Gleichzeitig können die Google Nutzer dann 20 Halbfinalisten wählen. Der Beirat, bestehend aus fünf bis sieben Personen, die für ihr Fachwissen in den Antragskategorien bekannt sind, wird dann bis zu 5 Ideen daraus auswählen.

Google stellt für diese Ideen dann 10 Millionen $ Förderung zur Verfügung und versucht diese Ideen auch in der Realität umzusetzen.

Weitere Details liefert euch das Video und die Seite zum Project10100

» Project10100

comment ommentare zur “Projekt 10100 – Google will die Welt positiv verändern – braucht aber Ideen

  • Beziehen sich die 10 Millionen Dollar auf jedes einzelne oder auf alle 100 Projekte?
    Weder dieser Blogpost, noch die Homepage geben genaue Informationen darüber.

  • Zitat:
    bis zu 5 Ideen daraus auswählen.

    Google stellt für diese Ideen dann 10 Millionen $ Förderung zur Verfügung

    Google wählt bis zu 5 Ideen aus den 20 Halbfinalisten aus und stellt ihnen insgesamt 10 Millionen Dollar, bei 5 also jedem 2 Millionen, bei 2 kriegt jeder 5…

  • Ah, vielen Dank für die Aufklärung.

    Vielleicht ein wenig Off-Topic, interessiert mich aber brennend: wieviel Anfragen schickst du/schickt ihr an die Pressestelle so durchschnittlich pro Tag? Werden die in der Regel schnell beantwortet? Um was für Themen machen die Googler in der Regel einen Bogen?

    .. und, letzte Frage: wollt ihr darüber nicht mal ein ausführlicheres Posting machen? :)

  • Vielleicht einmal in 10 Tagen stelle ich Herrn Oberbeck bzw. Herrn Keuchel eine Fragen. Jetzt mit Chrome war es mehr. Da ich beide Googler in meinem Gmail Chat habe, muss ich ja keine Mail schreiben. Hier hab ich eigentlich nur nachgefragt, weil eine Seite von 50 Millionen $ geschrieben hatte.

    Google hat den Grundsatz Fragen zu noch nicht veröffentlichten Features oder Produkten nicht zu beantworten. Diese Fragen werden in der Regel ignoriert :)

  • Zum Kommentar über mir (aber keine Sorge, wird nicht nur Offtopic):

    Gerade DAS versucht ja das Projekt, oder bist du, @Ausgebrannt, der Meinung, weil alles ja „so sinnlos“ ist, müsse man es gar nicht erst versuchen??

    Schade nur, dass Google bei allen Ideen zensieren kann und Vorschläge gar nicht aufgeführt werden könnten, oder interpretiere ich folgenden Absatz der Teilnahmebedingungen falsch:

    Zitat:
    Sie bestätigen ferner, dass Google auch bei Auswahl Ihres Vorschlags nicht gezwungen ist, Ihren Vorschlag in seiner Gesamtheit oder überhaupt umzusetzen. Google behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen darüber zu bestimmen, ob Ihr Vorschlag oder sonstige Ideen in das Projekt oder die Projekte eingebracht werden, die schließlich zur Verwirklichung ausgewählt werden.

Kommentare sind geschlossen.