Chrome: Update & Warnung des BSI

Chrome

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz BSI) hat gegenüber der Berliner Zeitung vor dem Einsatz von Google Chrome gewarnt. Mal sollte Google Chrome nicht für den allgemeinen Gebrauch einsetzen, wird BSI-Sprecher Matthias Gärtner zitiert.

Mit der Ausgabe „Google Chrome sollte nicht für den allgemeinen Gebrauch eingesetzt werden“, hat der Sprecher eigentlich Recht, denn eine Beta Software sollte man eigentlich nicht im produktivem Einsatz nutzen.

Der Sprecher sagte auch etwas über den Datenhunger: „Aus sicherheitstechnischen Gründen ist die Anhäufung von Daten bei einem Anbieter kritisch“

Eigentlich müsste das BSI auch vor dem Einsatz der zweiten Beta vom Internet Explorer warnen, auch er ist eine Beta und sammelt Daten für die Redmonder.

[Golem]

In der Nacht hat es ein erstes Update am Chrome gegeben. Die Versionsnummer ist nun 0.2.149.29.

Welche Fehler ausgebessert wurden, ist nicht bekannt.
Die Sicherheitslücke, die mit Safari 3.1.2 gehoben wurde, besteht im Chrome weiter hin.

Google Chrome stürzt bei :% nicht mehr ab.

Das Update sollte automatisch von statten gehen.

[thx to: yildy]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Chrome: Update & Warnung des BSI

  • Hehe ja gut der BSI hat auch schon öfters über den IE gemault und die Leute indirekt zum wechseln zu einem alternativ Browser geträngt.

  • „Aus sicherheitstechnischen Gründen ist die Anhäufung von Daten bei einem Anbieter kritisch“

    Dem ist absolut nichts hinzuzufügen. Ich finde es bedenklich, wie sehr einige Menschen Google aus der Hand fressen.

  • Was sich die Leute immer anstellen wegen Google.
    Niemand wird gezwungen einen Dienst von Google zu nutzen.
    Zu vielen Diensten die Google anbietet, gibt es Offline-Alternativen die ebenfalls kostenlos sind.

    Und das Google Daten sammelt, dürfte wohl langsam jeder wissen, zumal ja auch Zeitungen wie die Frankfurter Rundschau darüber berichten.

    Das die Mailanbieter auch in der Lage sind, die Daten der Nutzer einzusehen, da regt sich niemand drüber auf.

    Bei mir fliegen im übrigen Cookies/Verlauf/Tempfiles raus sobald ich Windows neu starte.

  • Liebes BSI, da sagt ihr etwas, das eigentlich jedem klar sein sollte. Ja gut, viele Betas funktionieren recht gut und viele Entwickler kokettieren wohl auch noch ein wenig mit dem Begriff. Hier ist es definitiv nicht so, das sieht auch der Blinde mit dem Krückstock. Natürlich soll Chrome genutzt werden, dafür ist eine Beta-Version da, sonst würde man sie nicht veröffentlichen, aber man sollte sich in keinem Fall darauf verlassen, sonst ist man ggf. verlassen. Leider hat der Medienhype ein Übriges getan und den Release von Chrome als weiteres Weltwunder dargestellt, deshalb gehen leider viele davon aus, Chrome wäre ein fertiges Produkt, das ist definitiv nicht der Fall. Ich wäre mir noch nicht mal sicher, ob Chrome in anderen Projekten überhaupt den Beta-Status erreicht hätte.

  • *Ironie on*

    Was ist das BSI?

    *Ironie off*

    BTW: Redet mal mit Leute die in der IT-Sicherheitsbranche tätig sind, was die erst für eine Meinung über das BSI haben..das möchte ich hier nicht zitieren 😉

  • nach dem updaten auf die 0.2.149.29 version, geht bei mir keine seite mehr auf. nach einiger wartezeit kommt einfach nur eine fehlermeldung. hab sie wieder deinstallieren müssen und die ursprüngliche installiert. die funzt soweit. naja, da scheint ja wohl noch einiges im argen zu liegen…..

  • Dachte ja immer ein gutes Blog verlinkt auch seine Quellen angaben und nicht immer nur ständig auf seine eigenen Seiten.

    Zum Beispiel fehlt der Link zum „Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik“. Mir ist dieser Art der Berichterstattung schon öfters aufgefallen…

    Sicher kann ich auch googeln, aber das ist nicht der Sinn eines Blogs!

  • Das ist ein Google_FAN_Blog: Kritik unerwünnscht – also haltet die Fresse, wenn Ihr was gegen Google schreiben wollt xD

  • Google und die Beta-Versionen
    Google Mail: Beta
    Google Desktop: Beta
    Google Scholar: Beta
    Google Book Search: Beta
    etc.

    bei Beta-Versionen „dürfen“ sich die Nutzer ja nicht beschweren oder diese Betas gar kritisieren….wird ja ständig herumgebastelt, ausprobiert und so….und wenn eine Lücke auftaucht, oder etwas datenschutzkritisches – kann man sich immer auf die Beta-Version ausreden….Chrome wird lange eine Beta-Version bleiben….

    Die Welt darf keine Google werden!

  • @G. Reischl: Es stimmt zwar, dass Google seine Produkte mitunter sehr lange im Betastatus lässt. Aber drei Tage nach dem ersten Release einer Software sollte man es ihnen schon noch zugestehen, dass ein „Beta“ dahinter steht. Was nicht heißt, dass das in einem Jahr immer noch die Begründung für Fehler sein soll.

  • Lupus und der Hr. Reischl auf der Reise durch die Blogosphäre, um über sämtliche Kommentarmöglichkeiten das Unrecht der bösen Firma und das Verhalten der achso dummen Nutzer anzuprangern. Geradezu rührend.

    Wie gelegen kommt, dabei sein neues?!? Buch zu promoten. Ist das jetzt virales Marketing oder wie man das heutzutage nennt? Naja Unvoreingenommenheit und ein gesundes Maß an Selbstreflektion werden eh überbewertet.

    Ich werd alt…

  • Zeco könnte ich deinen Kommentar bewerten dann: +1

    An alle anderen: Es gab und gibt auch andere Suchmaschinen außer Google. Wenn ihr denkt das sich dieser Konzern nach euren Daten die Finger leckt, dann nutzt eben eine andere Suchmaschine. Es gibt weiterhin Alternativen.
    Die meisten müssen sich ja für unglaublich wichtig halten, wenn sie denken das Google gerade hinter ihren Daten her ist.
    Was mit euren Daten geschieht steht in den Nutzungsrichtlinien, denen ihr zustimmt wenn ihr eine Suche tätigt oder einen anderen Service nutzt.
    Ihr wollt dem Konzern keine Daten über euch geben? Dann nutzt die Dienste eben nicht.

  • Ich habe übrigens eine Portable Version aus der aktuellen Offiziellen Build gemacht.

    Die erste Portable Chrome, alles andere vorher war Portable Chromium!

    Das neue Theme Camouflage ist auch mit drin.

  • @berlinberlin: Das BSI ist durchaus anerkannt.

    @zeco: Die Aufgabe des BSI ist der Schutz von privaten und geschäftlichen InformationsSYSTEM. Die Vorratsdatenspeicherung und sämtliche andere scheiß-Gesetze sind Aufgabe des Bundesbeauftragten, sowie der verschiedenen Landesbeauftragten für Datenschutz.

    Die Warnung des BSI ist absolut ernst zunehmen. Die Software stellt noch gefährlich Lücken offen, die auf einem Rechner nichts zu suchen haben.
    Ich glaube ich habe auch bereits ein rootKit gesehen, bin mir aber nicht ganz sicher.

    Fakt ist: Ein Zombie (Rechner eines Botnetzes) stellt eine Gefahr für das gesamte Internet dar, jeder einzelne Zombie wird Benutzt um andere Leute zu kompromittieren.

    Euer Geschwätz ist wirklich kaum auszuhalten.

    PS: das BSI hat meines Wissens nach auch schon vor dem IE gewarnt – ja, sogar Warnungen vor der 3.0.0 vom Firefox gab es. Also nix mit „immer gegen Google“.

    Wenn man keine Ahnung hat…

  • nochmal @zeco:

    Du hast das immer noch nicht verstanden, oder ?
    Chrome ist keines Falls quelloffen.

    Und wie gesagt: Das BSI ist für den Bereich der Abhörgesetze nicht zuständig, sondern nur für die Sicherheit von InformationsSYSTEMEN.

  • @undso:

    Chrome ist quelloffen. Wer etwas anderes behautpet, tut damit nur kund, zu der Sorte Mensch zu gehören, die keinen blassen Schimmer hat, dafür aber gerne und laut brüllt. Muss man so hart formulieren.
    Schau dir doch mal in aller Ruhe diesen Link hier an: http://src.chromium.org/viewvc/chrome/

    Chromium ist die aktuelle Entwicklungsversion (trunc) und Chrome ist nichts weiter als davon jeweils abgezweigte, eingeforene und stabilisierte Veröffentlichungen (branches).

    Entwicklungsversionen deutlich von Veröffentlichungsversionen zu unterscheiden ist bei Open Source absolut normal. Lad dir mal eine Nightly Build von Firefox runter. Du wirst dein blaues Wunder erleben. Denn was du dann haben wirst, ist ein Browser, der sich selbst als „Minefield“ und eben nicht als Firefox bezeichnet und zudem noch ein anderes Icon (ohne Firefox) verwendet. Nur die Release-Versionen bezeichnen sich als Firefox und verwenden das bekannte Logo.

    Minefield (Entwicklungsversion) und Firefox (offizielle Veröffentlichungen) sind ein und derselbe Browser. Genau wie Chromium (Entwicklungsversion) und Chrome (offizielle Veröffentlichungen).

    Der einzige Unterschied: Google hat die Existenz Chromiums verkündet und offensichtlich nicht dem Rudel Vollpfosten gerechnet, die keine Ahnung haben, aber gerne brüllen 😉

  • Hi, schon mal Browzar versucht? Setzt zwar auf IE auf entfernt aber alle Spuren. Geht aber im Opera auch auf Klick oder sogar einzustellen. Gruß

Kommentare sind geschlossen.