AdSense-Anzeigen werden bald regional

Laut einem Bericht von Technology Review wird Google spätestens in einem halben Jahr Geo-Koordinierte AdSense-Anzeigen starten. Das heißt, dass die Anzeigen nicht nur passend zum Inhalt sind, sondern auch Ortsangaben mit berücksichtigen.

Die Ortsangaben sind vorallem für Städteportale gedacht, welche hauptsächlich regionale Informationen anbieten. Wie Google diese Daten auslesen will, oder der Webmaster sie angeben soll kann ich mir noch nicht so ganz vorstellen. Ich könnte mir vorstellen dass es alles wieder automatisiert abläuft, vielleicht eine Stadtnamen-Erkennung?

Ein Teil der neuen Geo-Anzeigen könnten dann auch die Anzeigen auf den Google Maps sein, vielleicht werden sie auch irgendwie direkt in die Banner mit eingebaut. Ich könnte mir einen Banner vorstellen, der beim herüberfahren mit der Maus einen kleinen Map-Ausschnitt zeigt, mit einer Marke für den Standort des Inserenten.

[heise]


Teile diesen Artikel: