Google Chrome: Cast-Extension ist ab sofort fester Bestandteil des Chrome-Browsers

chromecast 

Es ist schon seit längerer Zeit möglich, einen Chrome-Tab direkt auf den Chromecast zu streamen und so die Webseite, den Video-Player oder die Foto-Galerie direkt auf den großen Fernseher zu übertragen. Bisher war dafür allerdings eine Extension aus dem Chrome Web Store notwendig, die nicht immer ganz so zuverlässig und stabil gearbeitet hat. Ab sofort ist diese Extension bzw. diese Funktionalität direkt in den Chrome-Browser integriert.


Schon vom Namen gehören der Chrome-Browser und der Chromecast zusammen, und erst durch die Extension war das Streaming von vielen Apps und Webseiten erst ermöglicht worden – umso überraschender ist es, dass die Umsetzung bisher so holprig gewesen ist. Schon vor zwei Monaten hatte das Chrome-Team angekündigt, dass die Cast-Extension in Zukunft in den Browser integriert sein wird. Seitdem ist die Funktion immer wieder mal aufgetaucht und konnte bereits von vielen Nutzern getestet werden. Jetzt ist es final.

cast extension

Die Integration in den Browser unterscheidet sich zumindest auf den ersten Blick nicht von der bisher notwendigen Extension: Im Extension-Bereich befindet sich weiterhin das Cast-Symbol und auch im Browser-Menü ist der Eintrag „Cast“ weiterhin vorhanden. Zusätzlich gibt es nun auch einen „Cast“-Eintrag im Kontextmenü einer Webseite. Bei einem Klick auf diesen Button oder den Menü-Eintrag kommt dann die neue Oberfläche zum Einsatz. Im mittleren oberen Bereich des Browsers öffnet sich ein kleines Popup und listet die Option zum streamen der aktuellen Webseite auf.

In dieser Liste sind alle gefunden Cast-Geräte aufgelistet und können mit einem weiteren Klick ausgewählt werden, und schon wird der Inhalt übertragen. Im oberen Bereich des Popups lässt sich noch die Einstellung auswählen, ob nur der aktuelle Tab oder der gesamte Desktop übertragen werden soll. Standardmäßig ist hier der Tab ausgewählt, da dies in den meisten Fällen mehr Sinn macht. Findet gerade eine aktive Hangouts-Session statt, kann der Inhalt auch direkt in dieser Konversation übertragen werden. Das Starten einer neuen Konversation aus der Extension heraus ist nicht möglich.



Da die integrierte Extension schon seit längerer Zeit getestet wird, ist es gut möglich dass viele Nutzer diese schon gesehen und auch genutzt haben. Spätestens mit der stabilen Version von Chrome 52 oder einer neueren Version, auf der mittlerweile jeder Nutzer sein sollte, ist diese Extension nun aktiviert. Die bisher installierte Extension wird automatisch deaktiviert und durch diese ersetzt. Damit gehen zwar auch einige Einstellungsmöglichkeiten verloren, aber diese dürften sicherlich in Zukunft wieder zurückgebracht werden.

Bisher war es noch möglich, die Bitrate für die Übertragung einzustellen, was gerade bei einem vielbelasteten oder langsamen WLAN-Netzwerk sehr praktisch gewesen ist, und auch die Qualität konnte ausgewählt werden. Jetzt dürften diese Werte automatisch anhand der Performance eingestellt werden.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google Chrome: Cast-Extension ist ab sofort fester Bestandteil des Chrome-Browsers

  • Anscheinend hat Google bei Chrome 53 die Cast-Integration vorerst wieder entfernt. Nach dem Update ist das bei mir jedenfalls nicht mehr zu finden….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *