Google Drive kann Benachrichtigungen jetzt auch im Chrome-Browser anzeigen

drive 

So wie viele andere Angebote auch, kann das Google Drive eine Reihe von Benachrichtigungen versenden, die bisher aber nicht unbedingt für ihre Geschwindigkeit bekannt gewesen sind. Ab sofort kann sich der Online-Speicher aber auch direkt in den Browser einklinken und den Nutzer direkt und ohne Verzögerung benachrichtigen. Die daraus folgende Aktion kann dann ebenfalls mit wenigen Klicks erledigt werden.


In der Vergangenheit hat das Google Drive vor allem per E-Mail mit dem Nutzer kommuniziert, und hat ihn über neue geteilte Dateien oder Berechtigungsanfragen informiert. In den Mails befand sich dann stets auch ein Link zur betroffenen Datei, mit dem man sich die neuen Daten dann ansehen oder eben eine Datei freigeben konnte. Diesen Weg gibt es auch weiterhin, aber durch die Chrome Notifications wird die Kommunikation nun deutlich schneller.

drive notifiations

Im Laufe der nächsten Tage wird das Update für die Web-Version des Google Drive ausgerollt, in der dieses um die Erlaubnis bittet, Benachrichtigungen an den Chrome-Browser senden zu dürfen. Anschließend bekommt der Nutzer bei neuen Aktionen direkt auf dem Desktop eine Benachrichtigung, und kann mit dieser interagieren. Möchte etwa ein Nutzer Zugriff auf eine bestimmte Datei, dann reicht ein Klick auf die Benachrichtigung und schon ist man an der richtigen Stelle (Siehe Animation oben).

Nach dem Klick gelangt der Nutzer nicht nur in das Drive, sondern direkt an die Stelle wo die gewünschte Aktion ausgeführt werden kann. Das Dialogfeld ist dann schon ausgefüllt und es genügt ein einziger Klick zur Bestätigung. Hat ein anderer Nutzer eine neue Datei geteilt, wird man ebenfalls benachrichtigt und wird dann mit einem Klick direkt zur Datei geleitet. In den Einstellungen kann festgelegt werden, über welche Aktion man informiert werden möchte.



Da die sonst üblichen Benachrichtigungen per E-Mail schnell in der Flut untergehen und in Vergessenheit geraten können, ist der neue Weg natürlich sehr viel praktischer. Erst seit kurzem zeigt die Drive-App für Android und iOS ebenfalls Benachrichtigungen an und hat somit den Zeitraum bis zur Interaktion schon deutlich verkürzt. Jetzt kann eine Anfrage im besten Falle schon innerhalb von Sekunden beantwortet werden, statt wie früher in Stunden oder gar Tagen.

Das Update wird in den nächsten Tagen für alle Nutzer ausgerollt und kann dann genutzt werden. Erstmalig muss die Funktion natürlich aktiviert werden und die App muss die Berechtigung für die Browser-Benachrichtigungen vom Nutzer erhalten. Dazu wird innerhalb der nächsten Tage eine kleine Information in der linken unteren Ecke des Drive aufpoppen, die um diese Berechtigung bittet.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: