#Bendgate: Das Huawei Nexus 6P lässt sich mit wenig Kraftaufwand komplett verbiegen [Video]

nexus 

Während man früher die Smartphones bei Belastungstests auf die Kratzfestigkeit und Bruchsicherheit des Displays getestet hat, ist es spätestens seit dem iPhone 6 Plus auch üblich, einen Biegetest durchzuführen. Natürlich lässt sich ein Smartphone mit großer Gewalteinwirkung verbiegen und möglicherweise sogar zerbrechen, aber natürlich sollte dies nicht versehentlich in der Hosentasche passieren. Jetzt hat auch Google seinen erste Bendgate-Skandal, denn das Nexus 6P lässt sich problemlos verbiegen und bricht fast in der Mitte durch.


Die Smartphones sind in den letzten Jahren bei wachsender Displaygrößer immer dünner geworden, so dass irgendwann natürlich die gesamte Konstruktion fast schon unstabil werden musste, aber dass sich die Geräte so einfach verbiegen lassen hätte wohl niemand gedacht. Seit dem iPhone 6 werden allerdings haufenweise Smartphones von Testern verbogen, um herauszufinden wie gut diese verarbeitet sind und welchen Druck sie standhalten, bis das Gehäuse seinen Dienst versagt – und dabei hat das Nexus 6P sehr schlecht abgeschnitten.

Der eigentliche Test beginnt ab Minute 4:23 und ist wirklich sehr beeindruckend. Ohne größeren Kraftaufwand lässt sich das Smartphone einfach verbiegen und es wirkt fast so, als wenn es überhaupt keine Stabilität hätte. Die Oberseite bricht komplett in zwei Hälften und wird praktisch nur noch von den Innen verbauten Teilen zusammengehalten. Die einzelnen Schichten des Smartphones treten hervor und biegen sich mit unterschiedlicher Stärke – so dass sich das Display und die Rückseite vom Inneren lösen.

Das Problem besteht laut ersten Analysen darin, dass das Smartphone zwar einen Metallrahmen besitzt, dieser aber nicht fest genug mit der eigentlichen Hülle verbunden worden ist. Auch das Display kann bei aller Bruchsicherheit einem solchen Test natürlich nicht standhalten und löst sich völlig vom Rest des Geräts ab. Hätte Huawei sowohl das Display als auch den Rahmen besser mit dem Gerät verbunden, wäre der Biegetest bei weitem nicht so katastrophal ausgefallen.

nexus 6p bend

The problem it seems is that Huawei‘s build quality isn’t as good as it appears on the surface. There’s a metal frame inside the rear shell which is supposed to add rigidity and strength to the device, but doesn’t because it’s not fixed to the chassis. As for our theory that the Gorilla Glass 4 might act as a key part of the phone’s structural make-up: We were wrong



Obiges Video ist nicht das Erste, das ein komplett zerstörtes Nexus 6P zeigt, aber es ist das einzige dass ein komplett jungfräuliches Gerät einem solchen Test unterzieht. Laut allen bisherigen Testern lässt sich das 6P deutlich einfacher biegen als das iPhone 6 Plus, was natürlich gerade für Google und Huawei sehr bitte ist. Bisher haben sich beide Unternehmen noch nicht zu diesem Test geäußert, und ob es sich dabei um einen Qualitätsmangel handelt oder nicht, ist natürlich Ansichtssache.

Fest steht, dass diese Tests sehr deutlich die Qualitätsunterschiede bei der Produktion von Smartphones zeigen, und da ist Huawei offenbar noch nicht ganz so weit wie die Konkurrenz, bei der sich die Smartphones zwar ebenfalls mit etwas Kraftaufwand verbiegen lassen, aber sich eben nicht komplett in alle Einzelteile zerlegen.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “#Bendgate: Das Huawei Nexus 6P lässt sich mit wenig Kraftaufwand komplett verbiegen [Video]

    • Ja und?
      Im HTC M9 Bend Test nimmt er 3 Löffel als Demonstration. Ich selbst bekomm auch die drei Löffel gleichzeitig gebogen und bin kein Kraftsportler wie der Herr. Also ist es auch möglich das 6P und M9 zu biegen.

Kommentare sind geschlossen.