Google Maps am Handgelenk: Update bringt die volle Kartenansicht auf Android Wear-Smartwatches

maps 

Mit dem gestrigen Update der Google Maps-App wurden nicht nur kosmetische Änderungen an der Statusleiste vorgenommen, sondern auch die volle Unterstützung für Android Wear eingeführt. Mit der Version 9.9 kann erstmals auch die gesamte Karte interaktiv auf dem Handgelenk angezeigt werden, allerdings setzt dies die aktuellste Version von Android Wear voraus – und ist noch sehr fehleranfällig.


Schon vor einigen Wochen gab es erste Berichte darüber, dass Google daran arbeitet die Maps vollwertig auch auf das Smartwatch-Display zu bringen – und jetzt ist es soweit. Mit der aktuellen Version 9.9 ist es nun möglich, sich den gesamten Kartenausschnitt anzeigen zu lassen und mit diesem wie auf dem Smartphone oder Desktop zu interagieren. Bisher war es nur möglich sich die wichtigsten Informationen wie etwa die Routenplanung auf dem Display anzeigen zu lassen.

andorid wear maps

Die Navigation auf der Karte ist ganz einfach und funktioniert genau so wie man es bereits von anderen Oberflächen gewohnt ist. Per Touch wird der Ausschnitt verschoben, mit einem doppelten Touch kann in einen Ausschnitt hereingezoomt werden. Das weitere Zooming wird über die zwei eingeblendeten + und – Buttons erledigt, denn anders wäre es wohl auf diesem kleinen Display auch kaum möglich. Suchergebnissen lassen sich wie gewohnt sowohl auf der Karte als auch in einer Listen-Ansicht darstellen und die Navigation erfolgt ebenso wie auf dem Smartphone per angezeigtem Weg auf der Karte und einem Hinweis für den nächsten Schritt.

Android Wear Maps

Android Wear Maps

Um die Maps auf dem Handgelenk anzuzeigen ist aber nicht nur die aktuellste Version der Maps erforderlich, sondern auch die aktuellste Version von Android Wear – nämlich die Version 5.1.1, ansonsten versagt die App ihren Dienst auf dem Handgelenk. Derzeit hat allerdings nur die LG Watch Urbane diese Version, alle anderen müssen sich derzeit noch etwas gedulden. Laut AndroidPolice ist die App derzeit auch sehr unstabil und verhält sich nicht unbedingt so wie man es erwarten würde. So soll es sowohl bei der Navigation durch die Karte als auch bei der Anzeige von Orten noch Probleme geben.


Sicherlich wird kein Nutzer die Maps-App auf der Smartwatch als vollwertige App nutzen, aber für einen kleinen Ausschnitt um den aktuellen Standort herauszufinden ist es sicherlich sehr nützlich. Auch zur Routenplanung ist eine interaktive Karte natürlich sehr viel besser geeignet als nur die reinen Textanweisungen. Weitere Maps-typische Informationen wie etwa der Verkehr, StreetView-Ansichten oder eine Earth-Ansicht gibt es derzeit noch nicht – könnte aber natürlich im Laufe der Zeit alles noch nachgeholt werden.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel: