GMail: Angehangene Office-Dateien können nun direkt im Google Drive bearbeitet werden

mail 

Das Google Drive inklusive der Apps zum bearbeiten von Dokumenten ist schon längere Zeit mit GMail verzahnt und mit dem letzten Update rücken die beiden Plattformen nun noch näher zusammen: Neben der Möglichkeit, GMail-Anhänge direkt im Google Drive zu speichern und die Drive-Dateien umgekehrt auch an eine E-Mail anzuhängen, gibt es für Office-Dokumente ab sofort nun noch eine dritte Option: Diese Dateien können nun direkt in das Drive gespeichert und automatisch im Editor zur Bearbeitung geöffnet werden.


Empfängt der Nutzer eine Mail mit einer Dokument-Datei aus Microsofts Office-Paket kann diese nun nicht mehr nur geöffnet, sondern auch direkt weiter bearbeitet werden. Erst vor wenigen Monaten haben die Drive-Apps die Möglichkeit bekommen, diese Dateien direkt im Browser bearbeiten zu können ohne diese vorher in das Google-Format umzuwandeln. Durch den Import und Export sind in der Vergangenheit oftmals Formatierungen oder spezielle Einbettungen verloren gegangen, was nun durch die direkte Bearbeitung nicht mehr passiert.

Edit from GMail

Ist eine Datei im Microsoft Office-Format an eine Mail angehangen, hat der Nutzer nun ab sofort gleich drei Möglichkeiten mit dieser weiter zu verfahren: Entweder kann die Datei ganz traditionell heruntergeladen werden, in das Google Drive gespeichert werden oder eben direkt in letzterem abgelegt und auch gleich von dort geöffnet werden. Je nach Dateityp – Word, Excel oder PowerPoint – öffnet sich die entsprechende Google-Anwendung Docs, Sheets oder Slides.

Von dort kann die Datei dann wie gewohnt bearbeitet werden, ohne den Umweg über das Ablegen im Drive und der anschließenden Suche nach der Datei zu gehen. Das direkte weiterleiten der bearbeiteten Datei in der gleichen Mail ist derzeit zwar noch nicht möglich – man bearbeitet also auch weiterhin nur eine Kopie der Datei, nicht das Original selbst – könnte aber in Zukunft vielleicht noch eine nette Option sein.



Die Drive-Anwendungen und GMail rücken mit dieser neuen Verknüpfung nun wieder einmal einen Schritt näher zusammen und dürften die Nutzung von Docs, Sheets und Slides weiter steigen lassen. Nicht wenige Nutzer verschicken schließlich ihre Dateien per Mail in Microsofts Formaten. Das dürfte Microsoft in der Form zwar gar nicht schmecken, aber immerhin hat man mit Office 365 schon selbst einen ebenbürtigen Konkurrenten zu Googles Online-Office-Suite.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: