Smart Autofill: Google Sheets-Add-On füllt leere Zellen in Tabellen automatisch

docs 

Wer viel mit Tabellenkalkulationen arbeitet bzw. Statistiken mit diesen erstellt, wird oftmals auch in die Situation kommen, dass in fertigen Tabellen und Dokumenten einige Daten in den Zellen fehlen und mühsam nachgetragen werden müssen. Diese Arbeit kann nun von einem neuem Chrome-Plugin für Google Sheets automatisiert werden: Die Funktion Smart Autofill versucht anhand der vorhandenen Daten die Lücken zu schließen und erzielt dabei erstaunliche Ergebnisse.


Das einfache Fortsetzen von Zahlenreihen beherrscht wohl jede Tabellenkalkulation und kann dem Nutzer viel Tipp-Arbeit ersparen, aber hilft natürlich nicht bei umfangreicheren Tabellen in denen einfach wichtige Zahlen fehlen. Diese müssten nun entweder aufwendig selbst recherchiert oder eben einfach auf diese verzichtet werden. Google Sheets versucht nun, durch automatisierte Recherche diese fehlenden Daten zu gewinnen und die Zellen zu füllen.

Smart Autofill

Um die Funktion zu erklären, zeigt Google eine Tabelle mit Gebrauchtwagen in denen die Preisspalte bei einigen Modellen nicht gefüllt ist. Nun lassen sich diese Preise natürlich nicht anhand der vorherigen oder nächsten Werte füllen sondern basieren auf harten Fakten im Gebrauchtwagenmarkt. Nun kann das Sheets-Add-On Smart Autofill über die Tabelle gejagt und dann mit Informationen gefüttert werden. Dazu wird einfach die gesamte Tabelle ausgewählt und schon kann es losgehen.

Smart Autofill ermittelt dann die Struktur der Tabelle und versucht die Daten zu verstehen, vor allem in der Preisspalte die gefüllt werden muss. Anhand der weiteren Spalten mit dem Alter, der Anzahl der Türen und der gefahrenen Kilometer ermittelt der Algorithmus dann die fehlenden Preise. Dazu greift man auf die Google Prediction API zurück die unter anderem auf viele Datenbanken und auch die Google Websuche setzt. Wenn die Ergebnisse einigermaßen mit den voll ausgefüllten Zellen in der Preis-Spalte übereinstimmen, werden diese Daten eingetragen.



Natürlich sollte man sich auf diese Daten nicht all zu sehr verlassen, insbesondere dann wenn nur sehr wenige Daten zur Verfügung stehen. Hier etwa fehlt jegliche Angabe über das Modell oder den Hersteller des Autos, so dass ein durchschnittlicher Gebrauchtpreis nur sehr grob ermittelt werden kann. Wenn zu wenige Daten zur Verfügung stehen, teilt das Add-On dies dem Nutzer auch mit und wird die fehlenden Daten nicht ausfüllen.

» Smart Autofill Add-On im Chrome Web Store
» Ankündigung im Research-Blog



Teile diesen Artikel: