Mehr Übersicht im Posteingang: Undokumentierte GMail-Filter

mail 

Um bei den mehreren tausend Mails einen Überblick zu behalten, hat GMail eine mehr oder weniger mächtige Suchfunktion und bietet zusätzlich die Möglichkeit die einzelnen Mail-Konversationen bestimmte Labels zur Sortierung zuzuweisen. Neben den von Nutzern angelegten Labels gibt es aber auch eine ganze Reihe von System-Labels die von GMail automatisch zugewiesen und in der Suchfunktion genutzt werden können.


GMails Suchfunktion arbeitet von Anfang an mit einigen Parametern, die anfang sogar händisch in die Suchleiste eingegeben werden mussten und erst später durch eine erweiterte Suchfunktion bequem angepasst werden konnten. Dabei haben alle Filter einen Aufbau wie etwa label:Newsletter, wobei auch hier noch weitere Filter oder Suchbegriffe hinten dran geschrieben werden können um die Suche weiter zu verfeinern.

GMail Filter

Nun hat ein Blogger zwei Vereinfachungen entdeckt die den Nutzer teilweise nach Dingen suchen lassen, die vorher nicht möglich gewesen sind. Außerdem kann der Filter „label“ durch „l“ abgekürzt werden, was zwar nicht gerade zur optischen Vereinfachung des Filters führt aber immerhin Tipparbeit ersparen kann. Folgende Filter können einfach in GMail eingegeben und durchsucht werden:

l:^g Zeigt alle Konversationen an, über die ihr nicht mehr benachrichtigt werden wollt (muted)
l:^p Zeigt alle Konversationen an, die ihr als Phishing markiert habt
l:^op Zeigt alle Konversationen an, die automatisiert als Phishing eingestuft wurden
l:^os Zeigt alle Konversationen an, die automatisiert als Spam eingestuft wurden
l:^vm Zeigt alle eingegangenen Voicemails an
l:^io_im Zeigt alle wichtigen Nachrichten an, so wie die Important Inbox
l:^unsub Zeigt alle Nachrichten an in denen ein Unsubscribe-Link enthalten ist (soweit GMail diesen erkannt hat)
l:^cff Zeigt alle Konversationen von Kontakten aus den Google+ Kreisen an
l:^p_esnotif Zeigt alle Google+ Mail-Benachrichtigungen an

amazon

GMail Filter

Diese Filter können auch sehr einfach durch ein Leerzeichen abgetrennt und kombiniert werden. Ähnlich wie bei der Websuche gibt es auch den negativen Operator mit dem eine bestimmte Option ausgeschlossen werden kann: Die kryptisch anmutende Formel [l:^s -l:^os] tut z.B. nichts anders als alle Mails aus dem Spam-Ordner anzuzeigen die ihr selbst dorthin verschoben habt – dazu gehören dann auch die Mails die ihr per Filter automatisiert dorthin befördert habt.

Bei mir akzeptiert GMail merkwürdigerweise die Kombination mehrerer Filter nur dann, wenn ich diese gesamt in eckige Klammern setze – bei Google OS hingegen scheint es auch ohne zu gehen. Probiert es einfach mal aus.

[Google OS]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Mehr Übersicht im Posteingang: Undokumentierte GMail-Filter

Kommentare sind geschlossen.