Neuerungen bei Google Play

play 

Auf der Google I/O hat Google auch neue Features für Google Play vorgestellt. Insbesondere die Updates an Google Play Services sind recht interessant und zeigen, dass Google auch alte Android-Versionen mit neuen Features aufbohren kann. Nach wie vor sind die oft fehlenden Updates für Smartphones und Tablets das größte Probleme von Android.

Die neue Version von Google Play Services hat die Versionsnummer 3.1 und ist für alle Geräte ab Android 2.2 verfügbar und wird automatisch über den Play Store installiert.

Die neuen APIs, die Google anbietet, sind folgende:

  • Mit Google Play Games (Google Games) kann man recht einfach gemeinsames Spielen ermöglichen. Dabei findet zum Beispiel eine automatische Einrichtung der Netzverbindungen zwischen Spielern stand und Ergebnisse lassen sich in Leaderboards darstellen. Die Verknüpfung erfolgt über Google+
  • Neue location APIs sind schneller und genauer und sparen dabei noch Akku. Der Fused Location Provider zeigt die genaust mögliche Position an. Mit geofencing API kann man virtuelle Grenzen festlegen und zum Beispiel Benachrichtigungen auslösen, wenn er diese betritt. Die activity recognition API erkennt Bewegungen des Nutzers.
  • Benachrichtigungen, die von Google Cloud Messaging ausgelöst wurden, können mit einer API nun synchronisiert werden. Markiert man diese auf einem Smartphone als erledigt, verschwindet sie auch auf dem Tablet.
  • Cross-Platform Single Sign On ist eigentlich eine coole Sache. Verbindet man sich mit Google+ Sign In mit einer anderen Webseite, kann diese schon recht lange auslösen, dass auch eine Android-App installiert wird. Doch der Nutzer musste sich am Android erneut einloggen. Cross-Platform Single Sign On macht das einfacher. Wird die Installation so ausgelöst, ist man bei der App schon eingeloggt.

Das Update kann einige Tage dauern.

[via]

Teile diesen Artikel: