Google Instant – Live-Suchergebnisse

Search

Google hat heute auf der Pressekonferenz mit Marissa Mayer, Google Vice President of Search Products & User Experience und Ben Gomes, Google Distinguished Engineer wurde wie von uns eigentlich schon erwartet die Live-Suche vorgestellt. Google Instant heißt der Service und steht nach den erstens Tests nur Nutzern mit einem Google Account zur Verfügung. Der Rollout für alle Nutzer dürfte noch einige Zeit dauern.

Mayer warf einen Blick zurück. So gab es 2009 insgesamt 550 Änderungen an der Google Suche, 2010 waren es bisher 500. Darunter Caffeine, Suche in Echtzeit (Tweets), Korrektur von Tippfehler und das neue Design. 2010 hat Google auch zum ersten Mal für seine Suche Werbung im TV gemacht. Zum Super Bowl gab es einen Werbespot.

Die beiden Doodles der vergangenen Tagen haben mit der Ankündigung heute zu tun. Sie zeigen wie schnell Google ist. Mayer sagte, dass gestern sehr viele Nutzer mit den Bällen gespielt haben. Vom Eintippen eines Begriffs bis zum Ergebnis dauert es ungefähr 25 Sekunden. Neun Sekunden für das Tippen, ungefähr eine Sekunde dauert die Anfrage an Google übertragen wurde, Google die Ergebnisse gesucht und die Daten zurückgeschickt hat und dann nochmal 15 Sekunden bis die Ergebnisse vom Nutzer angeschaut wurden und er sich entschieden hat.

Um das zu beschleunigen, hat Google schon Suggest eingeführt und Änderungen vorgenommen. Mit Google Suggest werden die 15 gekürzt. Beim Eintippen werden dann sofort die Ergebnisse geladen. Google nutzt hierbei den ersten Vorschlag. Mit den Pfeiltasten kann man einen anderen wählen. Die Ergebnisse passen sich ohne Enter an.

Google Instant

Wer das nicht möchte, kann es über das Menü deaktivieren. Anschließend ist es wieder nötig, Enter zu drücken. Ich konnte das Tool bereits heute Nachmittag testen. Die Kollegen von Zorgloob.com waren so nett und hatten mir einen angepassten Link geschickt. Anfangs ist es vielleicht etwas nervig, wenn sich die Seite sofort ändert, aber nach wenigen Suchen war ich total begeistert. Für Nutzer ohne Google Account steht es derzeit leider nicht zur Verfügung. 

Google Instant funktioniert in Chrome, Firefox, Safari sowie Internet Explorer 8. Google Instant wird in den kommenden Tagen für alle angemeldeten Nutzer einigen Ländern darunter auch Deutschland veröffentlicht. Ob man es hat, erkennt man sofort an der Startseite. Das Logo ist größer und der Suchschlitz breiter. Die Ergebnisse werden zentriert angezeigt.

Bei der Eingabe eines Begriffs ergänzt Google dann die Suche. Drückt man auf den Button Suche bzw. Search dann sucht Google in seinem Index nur nach den eingetippten Buchstaben. Exakt wie bisher auch. In der Demo wurde nach ny gesucht. Der Vorschlag ist „ny times“. Drückt man dann auf Search, sucht Google nur nach „ny“ (ny steht für New York)

Durch das Update kann man sich bei vielen Begriffen die Eingabe des vollständigen Begriffs sparen. Auch der Druck auf Enter ist nicht mehr nötig. Weiterhin funktionieren natürlich auch die sogenannten Oneboxes. Für das Wetter reicht es nun aus einfach ein „W“ in die Box zu tippen. Auf der mobilen Seite wird Google dies auch demnächst anbieten.

Einige waren der Meinung, dass es unmöglich ist Google Instant zu schaffen, andere meinten, Google Instant sei zu kompliziert und wieder andere meinten, Google MUSS das erstellen (hier wurde in der Demo ein Bild von Larry Page, Sergey Brin und Eric Schmidt gezeigt.

Bei den Tests setzte man auch auf Brillen, die die Augen aufzeichnet. Dabei hat man festgestellt, dass viele Nutzer nach einigen Suchen schon sofort auf die Ergebnisse schauen, sobald die Vorschlag (grau) korrekt ist. Einige waren so schnell, dass ihr Auge schon wenige Millisekunden vor den Ergebnissen auf den Bereich blickte.

Die Vorteile von Google Instant im Überblick:
– Dynamische Ergebnisse: Relevante Suchergebnisse werden dynamisch angezeigt, noch während der Eingabe. So können sich Nutzer interaktiv zu den gewünschten Inhalten durchklicken. Sie brauchen ihre Anfrage folglich nicht mehr komplett in die Suchleiste einzugeben und die Eingabetaste drücken – die Suche startet automatisch während der Nutzer tippt.
– Vorausschauender Text: Sagt den Rest einer Suchanfrage in hellgrauem Text voraus, noch bevor Nutzer ihre Begriffe vollständig in die Suchleiste eingegeben haben. Sie sehen somit auf einen Blick den für sie relevanten Suchbegriff in der Vorschlagsliste.
– Scrollen zum Suchen: Nutzer können einfach durch die Vorschläge scrollen und die jeweiligen Ergebnisse werden unverzüglich für jeden Treffer angezeigt.

Google setzt bei der Suche nun auf AJAX. Diese Technik wird schon bei Maps und Google Mail eingesetzt. Bei den Vorschlägen setzt Google einen Jugendschutzfilter ein. So gibt es zu manchen Begriffen nicht sofort Resultate an. Hierfür ist dann der Druck auf Enter nötig.

Während der Q&A-Session sagte Mayer, dass man Instant in den kommenden Monaten in die Adressleisten der Browsers integrieren möchte.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Instant – Live-Suchergebnisse

  • Also,

    generell finde ich das eine gute Idee jedoch meine ich auch das das jetzt vielleicht auch unnötige last und somit langsames Google mit sich zieht.

    Denn auch wenn ich ein Wort noch nicht fertig getippt habe sucht er das schon und überträgt mir die Ergebnisse sie ich gar nicht brauche was an sich gar keinen Sinn macht.

    Dann ist auch der Speed der suche langsamer laut Google selbst ist die suche nach z.B. Youtube beendet in 0,09 Sekunden ohne Instant mit Instant zeigt er 0,27 beim selben Begriff. Natürlich liegt das alles im Bereich des nicht merklichen aber ok man kann es ja auch ausschalten und dass wiederum finde ich auch klasse. Ich hoffe nur das man es auch in Zukunft deaktivieren und aktivieren kann wie man will und es nicht aufgezwungen bekommt, denn dann finde ich das Feature doof wie alles das man aufgezwungen bekommt. (z.B. die Startseite wo erst nichts erscheint und wenn man die Maus im Fenster bewegt erst die ganzen Links angezeigt werden. Bringt nix – kann man nicht abschalten – stört mich)

  • Es erhalten alle mit einem Account über die nächsten Tagen, manche schon heute, andere erst morgen…

  • Da habe ich noch eine Idee: Wenn man jetzt duch eine Tasteneingabe wie z.B. ALT+1 das erste bzw. mit ALT+n das n-te Ergebnis direkt ohne klicken öffnen könnte, wäre das ganze noch schneller (zurück dann z.B. mit Backspace-Taste).
    Oder gibts da schon ein Tool, dass das kann?

  • Na toll, ich habs wieder abgeschaltet. Wenn ich jetzt anfange, auf der normalen google-Suchseite was einzutippen, verschwindet mein Hintergrundbild einfach.
    Wo kann man den Bug melden?

  • @79755:
    Ich meinte, nachdem ich google Instant abgeschaltet habe!!

    Also auf der startseite http://www.google.com. Die seite bleibt zwar bestehen, bis ich Enter drücke. Nur mein ausgewähltes Hintergrundbild verschwindet beim ersten Buchstaben. Man hat also wieder die weiße Seite!

  • Schlauer NEBENEFFEKT für Google: Aus einer Suchanfrage werden ca. 5-10 (für jeden Buchstaben eine eigene)… das ist gut für den Marktanteil am Suchmarkt 🙂

  • PS: Bei mir ging das Feature gestern direkt mit dem Live Stream Event online. Ob die im Browser, bzw youtube Account abgefragt haben ob ich das schaue oder ob es Zufall war, keine Ahnung 😀

  • Noch ein klasse Tipp ist, das man mit dem Tabulator das vorgeschlagene übernehmen kann um danach direkt weiter schreiben zu können… total genial!

    @tom:
    😀

    Es ist auf jeden fall ein Erheblicher! mehraufwand für Google, doch die Entertasten der Welt bedanken sich bei dem Konzern für die Entlastung 😀

  • Wozu braucht mann dann eigentlich noch die Buttons auf der Startseite? Kann man die nicht bei eingeschaltetem Instant ausblenden?

  • Ich finde es genial so ein tool auf das web 2.0 loszulassen und damit eine bereicherung für all die user im web darzustellen. Wer versteht damit umzugehen, wird es nutzen und dem wird es nutzen.
    Wer nicht mag kann es gern abwählen.

Kommentare sind geschlossen.