Apps

Wie die Los Angeles Times gestern berichtet, erwägt die Stadt den Umstieg auf Google Apps. Damit würden auch Polizeidaten bei Google in der “Cloud” gespeichert werden.

Am kommenden Dienstag soll ein Fünfjahresvertrag vom zuständigen Komitee des Stadtrats geprüft werden. Der Vertrag hat ein Volumen von circa 7,25 Millionen US-Dollar.

Laut einem Sprecher soll das E-Mail-System der Stadt Los Angeles noch aus den Zeiten des Pac-Man stammen. Wegen der Polizeidaten wartet die Stadt noch auf die Freigabe durch das kalifornischen Justizministeriums.

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Mail-Accounts einiger Twitter-Mitarbeiter geknackt wurden. Auch Twitter setzt Google Apps ein. Laut Twitter war aber nicht Google schuld, sondern die Mitarbeiter hatten zu schwache Passwörter.

[futurezone, thx to: jonas]

Dieses Posting wurde von Pascal verfasst.
Pascal auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags